HDPE-Stift

Im Internet kursieren zahlreiche Tutorials wie man alte HDPE-Plastik schmelzen und recyclen kann. Ich dachte mir ich probiere mal einen Kugelschreiberrohling aus HDPE. Erst braucht man genug HDPE. Dieses wird kleingeschnitten. Danach geschmolzen. Hier gibt es verschiedene Techniken, mal im Backofen, mal auf dem Elektrogrill oder mit dem Heißluftföhn. Ich habe die Technik: unten Herd auf Backpapier und oben Heißluftföhn gewählt, ging soweit ganz gut. Am Anfang die Schnipsel großflächig auf das Backpapier verteilen dann schmelzen sie gleichmäßig und dann immer mehr zu einem Block formen, den man dann samt Backpapier in die Presse stopft und mit Schraubzwingen zu einem kompakten Block presst. Etwas Hobeln und sägen. Danach kann der Rohling für die Hülsen gebohrt werden: Das Drechseln geht so weit gut, das Material ist schön weich. Leider haben sich ein paar Luftblasen im Inneren des Rohlings nicht durch das pressen heraus gelöst, so dass sehr leicht Löcher entstehen. Beim nächsten Mal muss wohl bei höherer Temperatur geformt werden, dann schmilzt es besser zusammen. Damit sollte sich die Anzahl der Blasen verringern. Die Löcher lassen sich aber mit Sekundenkleber schließen.

Benötigte Zeit

5 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Drechsel
  • Standbohrmaschine
  • Hobel
  • Säge
  • Herd/Backofen
  • Presse mit Schraubzwingen

Verwendete Materialien

  • Plastik (HDPE) Deckel
  • Cyanacrylatkleber
  • Stifte-Bausatz

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

02.09.2019

tssss, was es alles gibt! Klasse!

13.10.2019

Hallo. Ich arbeite im Bereich Kunststoffspritzguß und verarbeite viel HD-PE. Die Lufteinschlüsse (Lunker) entstehen oft schon in der Schmelze. Um diese zu verhindern musst du eigentlich so lange der Kunststoff auskühlt und somit schwindet weiterpressen damit diese Luft entweichen kann. Beim händischen Pressen ist das natürlich schwerer als mit einen Spritzgußmaschine, weil es manuell schwerer ist die Kunststoffmasse konstant auf 240 bis 280°C zu erwärmen und dann mit ca. 1000 bis 1500 Bar in die Form einzuspritzen. Du kannst deine Gußform vorwärmen auf ca. 60°C und ordentlich Pressen, dann sollte das Ergebnis besser werden. Mfg

Kommentar verfassen