Gedrechselte Schale aus Aststücken und Kunstharz

Besondere Aststücke bleiben immer wieder als Reste über. Diese werden gesammelt und, wenn genügend schöne Stücke vorhanden sind, diese zu einer schönen Schale verarbeitet. Unterschiedliche Holzsorten, verschiedene Durchmesser in Kombination mit klarem oder eingefärbtem Kunstharz, sorgen für abwechslungsreiche Ergebnisse. Für die hier beschriebene Schale, wurden die Aststücke vorab auf der Drechselbank zylindrisch gedrechselt. Dabei wird die Rinde komplett entfernt. Diese Vorarbeit reduziert beim Vergießen die Blasenbildung. Die Styropor Verpackung einer Tiefkühltorte dient wieder als Form. Der Durchmesser von knapp 30 cm ist passend für meine kleine Drechselbank. Die Form wird auf ein mit Kunststofffolie überzogenes Bodenbrett geklebt. Anschließend werden die vorbereiteten Aststücke eingefüllt. Hier achte ich ein wenig auf Symmetrie. Die Aststücke sollten auch möglichst fest in der Form stecken. Dies verhindert das Aufschwimmen beim vergießen. Nun wird die Form mit Epoxidharz ausgegossen. Je nach Harz-Typ, geschieht dies in mehreren Schritten, um eine Aufkochen des Harzes zu verhindern. Um das Werkstück vernünftig spannen zu können, sollten im Zentrum die Aststücke groß genug sein und gleiche Länge haben. Nach dem Aushärten, wird die Form mit der Bandsäge entfernt. Das mit der Kunststofffolie überzogende Bodenbrett lässt sich einfach abziehen. Das Drechseln unterscheidet sich nur dahin gehend das die Drechseleisen deutlich öfter nachgeschliffen werden müssen. Das Tragen einer Schutzbrille ist empfehlenswert. Es spritzen doch manchmal kleine Kunstharzstücke durch die Luft. Nach dem Drechseln ist Schleifen angesagt. Trocken bis 240 er Körnung ist schon erforderlich. Fehlstellen durch Luftblasen werden mit Harz aufgefüllt. Ist die Schale fertig gedrechselt und verschliffen, streiche ich die Oberfläche mehrmals mit Harz ein. Diese Deckschicht wird dann Nass geschliffen. ( mindestens 1000 er Körnung) Anschließend wird noch poliert. Im ausgehärteten Zustand ist das Harz lebensmittelecht. Die Schale könnte somit auch für Lebensmittel verwendet werden. Der Durchmesser der Schale beträgt ca. 28 cm, die Höhe ca. 6 cm

Benötigte Zeit

10 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Drechselbank, Drechseleisen, Bandsäge,

Verwendete Materialien

  • Aststücke, Kunstharz, Schleifmittel, Poliermittel, Form aus Styropor

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen