Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Wissen > Tipps & Tricks > Tischlern > Halt beim Hobeln: Fest, aber flexibel

Tischlern

Tischlern: Montag, 18. März 2019

Halt beim Hobeln: Fest, aber flexibel

Ein 100-prozentig gehaltenes Werkstück ist eine Bedingung für Spaß beim Einsatz von Handhobeln. Eine einfache Leiste, die quer zur Arbeitsrichtung auf die Werkbank gespannt ist, genügt da nur bei den allerfeinsten Putzarbeiten.

Illustrationen: Willi Brokbals

Illustrationen: Willi Brokbals

Wird der Hobel, wie es sinnvoll ist, etwa 15° gegen die Vorschubrichtung gedreht, um den effektiven Schnittwinkel zu verkleinern, wird das Werkstück schnell zur Seite gedrückt. Nötig und sinnvoll ist daher auch ein Anschlag hinter dem Werkstück, parallel zur Faser.
Das Aufspannen beider Leisten kann ganz schön Zeit kosten, die man mit einem großen, ausgeklinkten Brett verkürzen kann. Die Ausklinkung übernimmt die Funktion beider Leisten. Für ihren Halt wiederum sorgt eine untergeleimte Leiste, die in der Vorderzange gehalten wird. Alternativ sorgen zwei untergeschraubte Klötze, die in Bankhakenlöcher greifen, für Halt.

Hobelhalt

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Bewerten:

  • Derzeit 5 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Melden Sie sich an oder Registrieren Sie sich um die Seite zu bewerten. Bewertung: 5/5 (1 Stimmen gezählt)
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

HolzWerken Abonnement

HolzWerken im Kombi-Abo!

Zeitschrift Fächer hoch

Jetzt abonnieren und alle Vorteile nutzen: Im Kombi-Abo lesen Sie HolzWerken als gedruckte Ausgabe und zusätzlich digital für unterwegs oder zu Recherchezwecken mit persönlicher Merkliste.

Hier bestellen!

Verwandte Inhalte

Meistens landen Bodenträger, Schrauben oder Nägel für das aktuelle Projekt im nächstbesten Behälter oder liegen verstreut auf der Werkbank. Um Ordnung zu schaffen und die metallenen Kleinteile immer gut griffbereit zu haben, hilft eine kleine Kiste mit schrägem Boden und kleinen Fächern.

Artikel der Kategorie: Werkstatt

Band bannt die Fluchtgefahr

Es gibt Werkzeug und Werkstattinventar, das gerne verschleppt wird. Beispielsweise Feuerzeuge und Flaschenöffner neigen unter Beteiligung mehrerer Werkstattnutzer zu raschem Verschwinden.

Gehrungen per Hand herzustellen, ist anspruchsvoll. Wenn der Hobel scharf und gut eingestellt ist, geht die Arbeit einfach von der Hand. Kleinere Werkstücke lassen sich gut in der Stoßlade zurichten (wie das geht, zeigt unser Tipp in HolzWerken 24). Sollen breitere Gehrungen entstehen, etwa an den Teilen eines Korpus, hilft die Lade nicht viel.