Wie Sie den Grundhobel ganz fein einstellen

Ein klassischer europäischer Grundhobel kommt ohne viel Schnickschnack wie etwa eine Feineinstellung der Tiefe aus. Das macht ihn auch deutlich günstiger.

Und dennoch ist es keine große Kunst, ihn Schritt für Schritt auf die richtige Arbeitstiefe zu bringen: Gehen Sie davon aus, wie dick der Span sein soll, den der Hobel abträgt: Ganz fein, weil die Zieltiefe fast erreicht ist und es auch auf die Oberfläche am Nutgrund ankommt? Oder etwas gröber, damit die Arbeit schneller geht? Greifen Sie dann zu einem Papier in der passenden Stärke – mehr als Visitenkartendicke sollte es aber nicht sein. Lassen Sie im nächsten Schritt das Eisen auf den höchsten Punkt der zu bearbeitenden Fläche ab. Im Bild ist das ein Nutgrund. Ziehen Sie das Eisen noch nicht fest, sondern legen Sie erst das gewählte Papier unter. Nun das Eisen festspannen. Tragen Sie danach alles ab, was dem Eisen im Wege steht. Danach legt wiederum ein (eventuell dünneres) Papier die nächste Einstellung fest.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen