Wenn’s mit dem Frästisch zu lange dauert

Einsetzfräsen auf dem Frästisch funktioniert gut. Aber neben den Sicherheitsaspekten (Rückschlaggefahr) wollen auch noch die Frästiefe und der Aussetzpunkt eingestellt werden, vielleicht muss noch ein anderer Fräser in den Tisch…

Das kann alles so lange dauern, dass bei einzelnen Werkstücken Handarbeit deutlich schneller ist, wenn es sich nicht um eine Nut oder einen Falz handelt. Zeichnen Sie die benötigte Aussparung am Brettrand genau an und sägen Sie alle anderthalb Zentimeter bis fast zum Tiefenriss ein. Stemmen Sie dann parallel zur Faser mit einem breiten Stecheisen die Holzwürfel weg. Das geht schnell und macht erstaunlich viel Spaß! Mit einem Schabhobel und einem Schleifklotz ist der Grund der Aussparung dann leicht zu glätten. Probieren Sie es aus!

Foto: Andreas Duhme

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen