Wenn eingestemmte Zapfen im Regen stehen

Die Verwitterung von Holz im Garten erfolgt oft schleichend, ohne dass man von außen etwas davon mitbekommt. Mit einem Mal jedoch stellt man fest, dass zum Beispiel die Pergola nicht mehr hält, was sie verspricht. Der Grund für den Verfall von innen sind häufig falsch konstruierte Verbindungen, in denen sich Regenwasser sammeln kann.

Das öffnet dann Bakterien, Pilzen und weiteren Holzschädlingen Tür und Tor. Dabei lassen sich solche Problemstellen schon in der Planung leicht umschiffen. Wenn zum Beispiel ein Querträger ein senkrechte, unten gezapfte Stütze aufnehmen soll, dann muss die Aufnahmetasche nicht nur eingestemmt werden, sondern durch den Querträger hindurch führen. Oben eindringende Feuchtigkeit kann so unten wieder austreten. Diese Konstruktion ist natürlich nur dann geeignet, wenn der Querträger von unten genug Luft hat. Sonst würde das Hirnholz des durchstehenden Zapfens gerade Wasser ziehen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen