Gegen Rost im Kompressor

Das Wasser in der Luft macht nicht nur beim Arbeiten des Holzes hin und wieder Probleme. Arbeiten Sie mit einem Druckluftnagler, einer Spritzpistole und generell mit einem Kompressor, so müssen Sie sich auch ums Wasser kümmern: Die kleine (und leider meist auch sehr laute) Verdichtermaschine sammelt mit der Luft auch deren Feuchtigkeit ein und sammelt alles in ihrem Tank. Beim Lackieren mit einer druckluftbetriebenen Spritzpistole können einzelne Tröpfchen mit austreten und das Ergebnis ruinieren.

Das Wasser muss aus dem Kompressor heraus

Entwässern Sie den Drucktank vorab einmal gründlich: Dazu ziehen Sie den Entlüftungsschieber, der sich meist unten am Bauch des Kompressorbehälters befindet, bis alle gespeicherte Luft entwichen ist. Schrauben Sie dann den ganzen Schieber ab und lassen Sie das Gerät ein, zwei Tage komplett trocknen und auslüften. Dann schrauben Sie alles wieder zusammen und schalten den Kompressor an. Das bisschen Wasser, dass er bei einmaliger Füllung einsaugt, fällt dabei nicht ins Gewicht.
Auch wenn Sie gar nicht lackieren, sollten Sie den Behälter gelegentlich entwässern, damit innen die Korrosion gar nicht erst beginnen kann.

Foto: Andreas Duhme

Wie pflegt man Maschinen? Tipps dazu gibt es in jeder Ausgabe von HolzWerken.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker. Zeitschriftenabo HolzWerken gleich hier bestellen!
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Praktische Werkstattmöbel

Von der ersten Werkzeugkiste bis zur Hobelbank nach Maß
Eine gut organisierte Werkstatt ist wohl der Traum eines jeden Holzwerkers. Praktische Werkstattmöbel macht konkrete Vorschläge, wie Sie diesem Ziel näherkommen
34,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen