Leichte Schläge auf den Flachdübel

Wenn Flachdübel beim Probe- Stecken eines fast fertigen Stücks nicht in die Schlitze passen, gibt es Abhilfe: Legen Sie die hölzernen Flachdübel auf eine solide Fläche und schlagen Sie mit mittlerer Kraft mehrmals auf eine flache Seite. Achten Sie darauf, dass die Breitbahn (also die größere der beiden Schlagflächen eines Hammers) stets flach und nicht mit der Kante auf das Verbindungsplättchen trifft.

Dieses verliert durch die Schläge geringfügig an Dicke und lässt sich anschließend oft wesentlich leichter in den Frässchlitz stecken. Ein Grund für die schlechte Passung kann sein, dass die Dübel (meist aus Buche) zu viel Wasser aufgesaugt haben. Einige Minuten in der Mikrowelle (unter strenger Aufsicht) können Wunder wirken. Vielleicht ist allerdings auch der Fräser selbst bereits mehrmals nachgeschärft worden. Dabei verliert er jedes Mal leicht an Schneiddicke, so dass die flachen Dübel irgendwann einfach nicht mehr passen. Dann kommen Sie um eine neue Frässcheibe nicht herum.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen