Kurven anreißen so oft Sie mögen

Kurven und Bögen anreißen ist immer knifflig. Wer häufiger Rundungen an seinen Werkstücken verwendet, sollte über die Konstruktion einer solchen Bogenlehre nachdenken. Sie ist recht schnell gebaut und kann jederzeit ge- und entspannt werden. Schneiden Sie eine einen Meter lange Leiste aus fünf Millimeter Buchenholz zu.

Am einen Ende soll sie zwei Zentimeter breit sein, bis zum anderen Ende läuft sie auf drei Millimeter aus. An der Spitze (also das Ende mit den drei Millimetern) sägen Sie eine Kerbe ein. In diese Kerbe wird später eine Schnur eingeklemmt. Durchbohren Sie das breite Ende der Leiste und knoten Sie das Ende eines einen Meter langen Bindfadens dort fest. Versehen Sie das letzte Drittel der Schnur mit Knoten im Abstand von zwei Zentimetern, bis das Ende der Schnur erreicht ist. Nun können Sie den Bogen spannen. Indem Sie die Knoten in die Kerbe der Leiste haken und die Leiste mit dem Bleistift abfahren, erhalten Sie schön geformte Bögen und Kurven, die Sie jederzeit wiederholen können. Für regelmäßige Kreissegmente lassen Sie die Leiste am besten in einer Stärke, etwa zwei Zentimetern.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

04.05.2018

Toller Tipp, den ich beim nächsten Mal anwenden werde.

Kommentar verfassen