Kopierhülse XXL schafft ganz neue Möglichkeiten

Die meist beiliegende Kopierhülse einer Oberfräse ermöglicht das Abfahren einer bestehenden Kante. Dabei wird deren Kontur mit einer gewissen Veränderung dupliziert. Ein Versatz entsteht immer.

Illustration: Willi Brokbals

Außenradien von Bögen werden vergrößert, innen abgefahrene Bögen werden kleiner kopiert. Das genaue Maß der Abweichung ergibt sich aus dem Abstand von eingesetztem Fräser und Kopierhülse.
Diesen Skalierungseffekt einer Kopierhülse können Sie sich vor allem für dekorative Projekte zu Nutze machen. Große Bögen maßstäblich zu verkleinern oder umgekehrt kleine Radien zu vergrößern ist bei vielen Einsätzen nützlich. Dafür machen Sie sich einfach eine Kopierhülse XXL. Sie besteht aus einer Spanplattenscheibe, die Sie zunächst perfekt rund fräsen. Bohren Sie danach genau mittig ein Loch, das der kleinen Kopierhülse Ihrer Oberfräse entspricht. Ersetzen Sie zwei, besser drei der metrischen Schrauben, die die glatte Laufsohle der Fräse halten, durch passende, kurze, einseitig angespitzte Gewindestummel. Wenn Sie nun die Oberfräse mit der montierten "echten" Kopierhülse in die Scheibe eindrücken, markieren die Gewindestummel genaue Bohrpunkte für die Schrauben, die die XXL-Kopierscheibe dann unter der Oberfräse befestigen.
Dem Durchmesser einer solchen Scheibe sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt. Der Abstand zur maßgeblichen Kante, deren Kontur reproduziert wird, berechnet sich immer gleich: Scheibenradius minus den halben Fräswerkzeugdurchmesser.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen