Fräsanschlag und Kugellager sind ein gutes Team

Oberfräser mit Anlaufkugellager sind praktisch, da man sich damit das Einstellen der Fräsung erleichtert.

Schließlich gibt das Kugellager bereits eine Richtung fest vor. Das gilt nicht nur für die handgeführte Oberfräse, sondern auch für den Frästisch oder die große Tischfräse.
Dennoch spricht einiges dafür, trotz Anlaufkugellager am Fräser zusätzlich den Parallel- oder Fräsanschlag zu benutzen. Denn der Anschlag erleichtert das Anfahren am Werkstückende sehr. Dabei sollten Sie den Anschlag etwa einen halben bis einen Millimeter hinter das Anlaufkugellager einstellen. Ein gutes Augenmaß ist dabei ausreichend, messen muss man diesen Versatz nicht.
Nun tastet das Kugellager weiterhin die Werkstückkante genau ab. Der Anschlag dient jedoch noch als Führungshilfe. Ein netter Nebeneffekt dabei ist, dass Sie sowohl den Parallelanschlag der Oberfräse als auch den Fräsanschlag am Frästisch oder der Tischfräse gut absaugen können. Ein Quäntchen mehr Sicherheit gibt es auch noch gratis dazu, denn der Anschlag deckt den rotierenden Fräser gut ab.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen