Besonders hart im Nehmen: Kunstharz-Pressholz

Wer schon metrische Gewinde in normales Sperrholz geschnitten hat, musste feststellen, dass die feinen Gewindelinien leicht ausbrechen und die Haltekräfte begrenzt sind. Schneiden Sie Gewinde in Kunstharz-Pressholz (KP), so erzielen derartige Verbindungen hervorragende Festigkeitswerte.

Das liegt am besonderen Herstellverfahren von Kunstharz-Pressholz: Rotbuchen-Furniere werden mit Kunstharz getränkt, durch Wärmezufuhr getrocknet und kreuzweise oder in gleichlaufenden Lagen mit hohem Druck und Temperaturen um 150 °C verdichtet. So wird aus der Buche ein echtes Schwergewicht. Denn ein Würfel mit 100 mm Kantenlänge wiegt immerhin fast 15 kg, der gleiche Buchenwürfel bringt es auf etwa 7 kg. Neben der hohen Zugfestigkeit (bis 160 N/mm²) hat dieser Werkstoff, der auch als "Panzerholz" bezeichnet wird, weitere gute Eigenschaften: Er ist witterungsbeständig, hat sehr gute Gleiteigenschaften und er zeigt noch immer seine charakteristische Buchenzeichnung auf den Außenseiten.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

24.08.2013

Gewicht von Panzerholz

24.08.2013

das Gewicht des Panzerholzes und des einen cdm umfassendenden Bochenwürfels scheint mir wohl um eine Zehnerpotenz verschoben, oder? 7Kg für einen Buchenwürfen von 100mm Kantenlänge ??

Kommentar verfassen