Bandornamente für den besonders edlen Look

Für Furnier-Einlegearbeiten sind kleine, strukturierte Bandintarsien mitunter noch das letzte i-Tüpfelchen. Die nur wenige Millimeter breiten Furnierstreifchen bekommen ihren Reiz durch die Details. Beim Bau von Musikinstrumenten wie Gitarren werden die kleinen Veredler (hier "Bindings" genannt) gerne eingesetzt.

Grundlage der Bandintarsien (auch "Fadeneinlagen") ist meistens ein Streifen Buchsbaum. Dieses Holz hat einen mittleren Farbton und vor allem eine sehr feste, dichte Grundstruktur. Kombiniert wird der Buchsbaum gerne mit stark kontrastierenden Hölzern wie Ebenholz oder Grenadill. Die grundlegenden Furniere werden aufwändig in Schichten angeordnet und verpresst, aufgetrennt, gegeneinander verschoben oder gedreht und wieder verpresst, abermals aufgetrennt und so fort. Am Ende ergeben sich so spektakuläre Muster in den dünnen Streifen wiederfinden. Schachbrett, Würfel, Rauten – die ausgefallensten Bänder sind im Fachhandel zu bekommen, zum Beispiel bei www.beschlaghandel. de. Wer bei seinen Einlegearbeiten besonders individuell sein möchte, kann sich auch an die Eigenproduktion von gemusterten Einlegebändern machen – eine ruhige Hand vorausgesetzt.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen