MDF ist kein Gewichtheber

Immer die gleiche Güte, man muss nicht auf die Faserrichtung achten und sie ist leicht zu verarbeiten: Die "Mitteldichte Faserplatte" (MDF) ist für viele Projekte beliebt, auch weil sie formstabil ist und nicht wie Massivholz bei Feuchtigkeitswechsel quillt und schwindet.

Diese vorteilhaften Eigenschaften können jedoch nicht für große Regale und schwer belastete Flächen genutzt werden. Denn quer eingebaut ist MDF nicht für große Lasten geeignet.
Die Faserplatten bestehen im Prinzip aus nichts als Holzstaub und Kleber. In der Mittelschicht sind die Staubpartikel etwas größer, in den beiden Deckschichten außen sehr fein. Das macht MDF perfekt geeignet, um es nach einer gewissen Vorbereitung ("Füllern" genannt) deckend zu lackieren.
Allerdings ist es in statischer Hinsicht ein Nachteil, dass die Partikel in MDF so klein sind. Längere Holzfasern wie in Sperr- oder Massivholz können Kräfte viel besser aufnehmen und bleiben so länger formstabil.
Für Regale zur Aufnahme schwerer Lasten ist MDF daher nur sehr begrenzt geeignet. Es biegt sich nach kurzer Zeit stark durch. Je feuchter die Umgebung ist, desto schneller läuft diese unerwünschte Verformung ab.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen