Zirbenbrotkasten

Holzprojekt Nr. 2- diesmal ohne Anleitung (unschwer zu erkennen) Die Maße habe ich aus mehreren Brotkästen im Internet ermittelt. Ich wollte die Kiste so klein wie möglich halten. Im Endeffekt ist sie mir jetzt aber doch etwas zu groß geraten (40 x 25 x 15 cm). Das größte Problem war die Holzbeschaffung. Zirbenholz vor Weihnachten herzubekommen war nicht leicht. Aber ein Tischler hatte ein gehobeltes 3m Abfallstück übrig (Abfall weil Splintholz). Sicherheitshalber habe ich das ganze zuerst in solid works konstruiert. Die einzelnen Bretter habe ich an der Kreissäge zugeschnitten. Den Boden musste ich leimen weil das Brett nicht breit genug war. 1. Problem: Bretter haben sich verzogen. Zum Glück konnte ich sie durch luftiges Stapeln unter Gewicht einigermaßen ausrichten. 2. Problem/ Fehler: Bodenbretter gedübelt und geleimt. Das heißt beim zuschneiden kamen die Dübel zum Vorschein 3. Problem: Brett nach verleimen nicht plan. Also alles plangehobelt und geschliffen 4. Problem: beim Zusammenbau habe ich gedübelt und verleimt. Ich weiß nicht was ich falsch mache, aber ich bekomme es nicht hin ohne Versatz zu Dübeln :-/ 5. Problem: Schraubzwingen zu kurz!!!! 6. Problem: beim Fräsen mit der Oberfräse werden die Enden der Fräsung schief bzw. reißen aus. Aber jetzt ist sie trotzdem fertig die Brotkiste und duftet ganz wunderbar nach Zirbe :-)

Benötigte Zeit

20 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Unterflurzugsäge
  • Oberfräse
  • Handhebel
  • Akkubohrer

Verwendete Materialien

  • Zirbenholzbrett 3m ungesäumt (falls man das so nennt)
  • Bambusschneidebrett (Im schwedischen Möbelhaus erstanden)

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen