Wickeltisch

Da ich dieses Frühjahr stolzer Papa geworden bin, waren die klassischen Anschaffungen für den Alltag mit Baby notwendig. Vor allem bei den Wickeltischen, Wickelkommoden und ähnlichem hatte ich das Gefühl relativ wenig Auswahl, Individualität, sowie Qualität vor zu finden. Außerdem ist eine spätere Weiterverwendung vieler Wickeltische nur mit optischen und funktionellen Nachteilen möglich (es ist ja immer noch ein Wickeltisch). Ebendies hat mich, zur Verzweiflung meiner damals noch hochschwangeren Frau, dazu animiert, dieses Möbelstück selbst zu gestalten. Basis des Ganzen bildet eine Standardkommode eines namhaften Möbelherstellers, ergänzt um ein Zustzkästchen mit Integrierten Laden. Die Wickelfäche besteht aus vier Stk aufgearbeiteten Baustellenpfosten, die verleimt und geölt wurden. Für die gewünschte Funktionalität ist die Rück- und Seitwand mit einem French-Cleat-System versehen. So konnten Zusatzfeatures wie z.B. eine Wärmelampe und ein schwenkbarer Galgen für Mobile u Co. ganz einfach integriert werden. Um später die Kommode als solche weiterhin nutzen zu können, sind die Möbelteile ohne später sichtbar bleibende Schraublöcher, ausschließlich mittels Klemmverbindungen, zusammengeschlossen. Meine Frau hat sehr schnell Gefallen an dem Möbelstück gefunden, alle Dinge und Utensilien zur unmittelbaren Babypflege sowie Gewand haben hier ihren Platz, Bilder und Deco können ohne Aufwand am French-Cleat angebracht werden.

Benötigte Zeit

60 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Hand- u Tischkreissge
  • Hobelmaschine
  • Bohrmaschinen
  • Div. Kleinwerkzeug

Verwendete Materialien

  • Fichtenpfosten 48/200mm
  • Fichtenlatten 24/50mm
  • Osb-Platten
  • Multiplexplatten
  • Bucherundholz

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen