Neubau eines alten Wasserrades an einer Sägemühle

An einer alten Sägemühle im Besitz unserer Familie war die Antriebswelle des alten Wasserrades noch vorhanden. Das alte Wasserrad ist vor ca. 60 Jahren außer Betrieb gegangen, zerbrochen und verfault. Um die alte Faszination der Sägemühle wieder herzustellen und ihr Leben einzuhauchen, habe ich von Februar 2011 - Juli 2011 das alte Wasserrad neu aufgebaut. Der spätere Betrieb soll vielleicht in einer Stromerzeugung enden, allerdings sind dazu im inneren der Säge noch umfangreiche Instandsetzungsarbeiten am alten Getriebe (Holzzähnräder) zu erledigen. Die Arbeiten am Wasserrad haben ein gutes halbes Jahr in Anspruch genommen. Das Wasserrad wurde in 20 einzelnen Segmenten gefertigt. Die Teile wurden mit Nuten und Eisenfedern, sowie eingefrästen Spannklammern gefertigt. Alle Teile tragen sechs Fräsnuten für die gebogenen Metallschaufeln. Als Werkstoff wurde Lärche verwendet. Als Maschinen wurden viel Handarbeit, Stemmeisen, Bohrer und eine Oberfräse verwenden. Jedes Segment wurde gehobelt, auf den entsprechenden Segmentwinkel zugeschnitten, mit der Bandsäge ausgeschnitten und auf der Stationärfräse plan gefräst. Die größte Schwierigkeit war das Herausfinden der richtigen Verbindungstechnik, die Recherche der alten Dimensionen und der Aufbau des Ganzen. Der Durchmesser beträgt 6 Meter, die Breite 80 cm, der Radkranz misst eine Höhe von 25 cm.

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen