Musikschrank – oder ein Schrank der Musik macht

Dieses Möbelstück entstand nach dem Kauf von vier Orgelpfeifen, welche zur Finanzierung einer neuen Orgel in einer Kirche verkauft wurden. So, jetzt hatte ich vier Orgelpfeifen aus Holz, welche auf meiner Werkbank ruhten. Da die Orgelfeifen lange Jahre ihren Dienst taten, konnte ich mir nicht vorstellen, dass diese jetzt halbtot, ohne einen Ton abzugeben, irgendwo verbaut werden. Also beschloss ich, die Orgelpfeifen weiterhin in den Dienst zu stellen, es entstand ein Möbelstück zur Aufbewahrung von Musik, welches selbst ein Teil der Musik wurde. In diesem Fall folgte die Form der Funktion. Alle vier Orgelpfeifen wurden von mir jeweils mit einem Blasebalg, welcher hinter jeder Schublade angebracht ist, mit einem Rohr angefahren. Beim Öffnen einer Schublade füllt sich der Blasebalg und beim Schließen ertönt ein tiefer Basston. Jede Schublade hat dadurch einen anderen Ton. Die fünfte Schublade ist einfach nur eine Schublade. Jedes Teil dieses Möbelstücks wurde von mir selbst gefertigt auch die Blasebalge, welche ich aus Teichfolie und verlötetem Schweißdraht hergestellt habe.

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen