Kommode

Kommode aus Erlenholz. Die Erle hat die von mir gewünschte kräftige Maserung. Es ist eines meiner Projekte vom Baum zum Möbel. Die Erlenbretter habe ich aus einem Stamm gesägt (Bandsäge), die Bretter mit der Oberfräse und von Hand ausgehobelt und die Füllungen erstellt. Das war rund 2/3 der Arbeit. Danach die Kommode gebaut. Die Oberfläche ist geölt und die Griffe habe ich aus Lederresten hergestellt

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Bandsäge, Oberfräse, Radialarmsäge, Flachdübelfräse, Schleifer und Handwerkzeuge

Verwendete Materialien

  • Erlenholz (Für die Schubladen Fichte, weil meine Erle dafür nicht ausgereicht hat).
  • Leder für die Griffe
  • Schubladenausszüge

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

16.03.2020

Klasse! Was ich mich immer wieder fragen, woher manche (auch Du) solch tolles Holz als Heimwerker herkriegen. Ich bin schon die längste Zeit am Suchen und finde bei uns nix. Lapidare Antwort der Betriebe: Verkauf nur an Schreinereien usw.!

16.03.2020

Ich schließe mich Sam an, sowohl in der Bewertung als auch bei der Frage nach dem Holz.

16.03.2020

Eine gute Quelle für aussergewöhnliches Holz ist bei den Kleinmengen, die ich brauche im Handel fast unmöglich. Ich wollte mal Walnuss kaufen - die Aussage ein paar Bretter geht nicht, wenn Sie einen Kubikmeter nehmen ist das überhaupt kein Problem. Die Menge war mir dann doch etwas groß. Mein Weg ist derzeit der das ich von dem Brennholz was ich selber mache (Selbstwerbung über unsere Gemeinde) einen Teil als Bretter mit der Bandsäge aufbereite. Als Holz habe ich da üblicherweise Eiche/Esche und Buche. Die Erle sollte auch Brennholz werden, war mir dazu aber zu schade. Vor einigen Jahren hatte ich beim Brennholz mal ein kompletten Kirschbaum (ca.30cm Durchmesser). Zu dem Zeitpunkt hatte ich meine Bandsäge noch nicht - dem Stamm trauere ich noch immer hinterher.

Kommentar verfassen