Stubenwagen oder Stubenschiff

Für meine Nichte bin ich kreativ geworden, und habe einen Stubenwagen entworfen, angelehnt an ein Wikingerboot. Demnach mit Drache als Galeonsfigur, ein geschwungener Schwanz, und ein Schiff als schaukelndes Bett. Augen und Schuppen sind geschnitzt. Aufgehängt ist das Schiff über Jutetaue an kleinen Messingklampen, stilecht mit Seemannsknoten befestigt. Umringt ist das Schiff von einem dicken Tau, welches nicht nur gut aussieht, sondern auch als Stoßpuffer gegen die beiden Figuren oder aber Möbel im Raum dient. Der Wagen ist nämlich fahrbar, mit kleinen, leisen Gummiröllchen. Damit man dann an keinem Stuhlbein oder Türrahmen hängenbleibt, habe ich am Boden ein weiteres Tau um die Füße gelegt. Dieses dient hervorragend als "Abweiser", und man bleibt nirgends hängen. Das Innenleben des Schiffes aus maritimen Stoff habe ich selbst genäht. Befestigt wird es an den Klampen durch Knötchen. Die einzelnen Elemente sind durch Reißverschlüsse trennbar. Eine kleine Schaumstoffmatratze liegt noch unter, damit es besonders weich ist. Angehängt sind ein paar Bilder vom Bauprozess und vom Endergebnis.

Benötigte Zeit

70 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Stichsäge, Oberfräse, Feilen und Schleifpapier, Schleifmaschine auf dem Tisch, Schnitzmesser, Bohrer, Zwingen, Akkuschrauber, Nähmaschine

Verwendete Materialien

  • Leimholz Buche (Fahrgestell und Figuren jeweils mehrschichtig), Buche Multiplex (Schiffsplanken), Leimholz Fichte (Schiffsboden, Bug, Heck und Reling), Juteseile, Messingklampen

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

29.01.2019

Sieht echt super aus! Gibt es eine Anleitung oder Maße für das Schiff? Grüße

Kommentar verfassen