Rennauto

Aufwendig gefertigtes Spielzeugauto. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die Räder und Achsen aus einem Stück gedrechselt sind, und dadurch absolut gleichmäßig zentriert sind. Das heißt, kein Rad "tanzt aus der Reihe". Zusätzlich wurden die Rundachsen in einem "Vierkantloch" gelagert, um eine minimale Reibung zwischen Achsen und Lager zu erzielen. Das kleine Rennauto läuft also sehr leicht gerade aus. Durch die Verwendung verschiedener Holzarten und die differenzierte Verarbeitung von Splint- und Kernholz, bekommt auch der gedrechselte Rennfahrerkopf ein Gesicht. Behandelt man die Oberfläche des Holzautos mit etwas Mohnöl, bekommt diese einen leicht seidigen Glanz.

Benötigte Zeit

2 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Um die kleinen Rennautos zu fertigen benötige ich eine Kreissäge, eine Abricht- und Dickenhobelmaschine, eine Ständerbohrmaschine und eine Drechselbank. Um die Autos in Form zu bringen ist eine Bandschleifmaschine erforderlich.

Verwendete Materialien

  • Bei diesem Projekt werden stets verschiedene Holzarten verwendet. In diesem Fall wurde Esche, Buche, Ahorn und Pflaume verarbeitet.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen