Philosophenbank im Hexenhaus Stil

Hatte den Wunsch einen vor Sonne und Regen geschützten Sitzplatz im Garten zu schaffen, der möglichst einfach zur Liegefläche umgewandelt werden kann. Nachdem es im Stil eines Hexenhäuschens entstehen sollte, wurde alles krumm und schief geplant. Dies hat das Projekt deutlich aufwendiger gemacht, da es außen kaum rechte Winkel gibt. Selbst die Dachfläche und der Fürst sind noch einmal in sich durchgebogen. Die Dachsparren sind aus je 13 gebogenen und formverleimten halbierten Latten gemacht. Das Grundgerüst aus Kantholz und OSB-Platten wurde außen mit einer Fichte Boden Deckel Schalung, die an der Rückwand natürlich aus schrägen Brettern bestand, und innen mit Dreischichtplatten verkleidet. Als Dach wählte ich dann ungleich dreireihig verlegte Dachschindeln aus Lärchenholz. Ein optisches Highlight bildet die ebenfalls krumme und mit einem schrägen First versehene Dachgaube. Das schräg eingesetzte Fenster wurde ebenfalls aus Lärchenholz selbst hergestellt. Bei der aufwendigen Farbgestaltung an der Front bekam ich Unterstützung von einer guten Freundin. Die Elektro Installation mit Steckdosen Licht und einer Infrarotheizung, sowie die (wieder schrägen) Klapptische mit Holzumleimern auf Gehrung machen die Hütte universell nutzbar.

Benötigte Zeit

Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Eine gut sortierte Hobby Holzwerkstatt mit allen üblichen Maschinen und Werkzeugen war hier von Nöten.

Verwendete Materialien

  • Fichte Latten Balken Bretter OSB-Platten Lärchenholz Bretter Leiste Dreischichtplatten Douglasie Dielen Unterspannbahn Lärche Schindeln Kupferbleche

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

21.10.2020

Hallo Stefan. Ich finde, da haben Sie sich einen wunderschönen Platz geschaffen! Mir gefallen besonders die liebevollen Details, wie die Schlussleuchte, die gepolsterte Bank und das Regal im Haus. Sie machen es lebendig und gemütlich! Wenn es mal kälter ist oder regnet, kann man sich mit einer Decke helfen, oder Sie bauen noch zwei halbhohe Türen als Brüstung an die Seiten, die verschlossen werden können. Dann sitzt man "drinnen" und schaut aus dem Häuschen raus. ;) Super Idee das Häuschen und warum sollen immer nur die Kleinen von den Fähigkeiten ihrer Eltern profitieren. Sehr sauber und mit viel Hingabe gebaut! Ich wünsche schöne Stunden in diesem Häuschen zum Träumen und philosophieren. Viele Grüße J. Seinige

Kommentar verfassen