Grillkota Teil 5

Das Dach soll ein Hingucker werden, daher habe ich jetzt 3 Monate Schindeln geklopft. Zur Freude der Nachbarn. Das Holz dafür habe ich im Dezember 2013 im Wald frisch geschlagen und im Juni mit dem behauen der 45 cm langen Stücke angefangen. Bevor die Schindeln aufs Dach kamen, habe ich eine Unterkonstruktion aus Dachlatten gefertigt. Aus der Baumrinde nutzte ich Stücke zum Verkleiden der Betonfüße. So sieht es jetzt aus, als wenn 6 Bäume passend zur Kota aus dem Boden gewachsen sind. Damit die Kota gut zu begehen ist, fertigte ich aus Eiche und alten Balkongeländerbrettern eine Treppe mit Podest. Als Handlauf dienen schöne Wildholzstücke aus Eiche. Zur Zeit wird die Kota mit Schindeln eingedeckt. Der Grill mit Abzug kommt als nächstes dran..... Fortsetzung folgt.....

Benötigte Zeit

10000 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Handkreissäge, Akkuschrauber, Schindeleisen (extra neu angeschafft), Motorsäge, kleines Beil, Kappsäge

Verwendete Materialien

  • selbstgefertigte Lärchenschindeln, Dachlatten, Baumrinde, Eichenwildholz, Eichenbalken

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen