Komische Dose

Martin Adomat hat auf dieser Seite mal gezeigt, wie man exzentrisch drechselt. Dazu muß man sich eine relativ aufwendige Vorrichtung bauen, was ich dann auch getan habe. Außerdem braucht man einen Rohling mit den ca. Maßen 20x20x7 cm (bei einer Drechselbank von 175 mm Spitzenhöhe). Meiner war aus Esche (mein Lieblingsholz). Gedrechselt wird eine Vertiefung in Form einer Halbkugel. Ziel ist es, überall die gleicht Wandstärke (hier: 8 mm) zu erzielen. Mir ist das nicht ganz gelungen, denn ich kam etwas aus der Bahn. Vieleicht mal bei einem weiteren Versuch. Meine Variation der Adomat´schen Vorlage bestand zum einen in der zusätzlichen Anfertigung einer Stütze aus Nußbaum, sodaß die Dose nicht umfällt. Und zum anderen fand ich es sinnvoll, einen Deckel (ebenfalls aus Esche) zu drechseln. Meiner Frau gefiel das Stück übrigens nicht. Sie verwendete es als Schachtel für Ohrringe und verschenkte beides an die Nichte. Wenn man einmal nicht aufpaßt ...

Benötigte Zeit

4 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Drechselbank
  • Schleifpapier
  • selbst angefertigte Vorrichtung fürs exzentrische Drechseln

Verwendete Materialien

  • Escheklotz 20 cm x 20 cm x 7 cm
  • Eschebrettchen 12 cm x 12 cm x 2 cm
  • Nußbaumkantel 8 cm x 3 cm x 3 cm
  • Danish Oil

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen