Karaffe

Arbeitsschritte Karaffe Höhe 530mm Durchmesser 200mm Die Vase wurde aus einzelnen Brettern die abgerichtet und auf Dicke gehobelt wurden zusammengeleimt, zuerst innen eine Kantel ,und dann links und rechts je ein Brett. Am nächsten Tag wurde der Ueberstand auf der Fräsmaschine mit Messerkopf und Anlaufring bündig gefräst ,und auf der gegenüberliegenden Seite die ersten Bretter aufgeklebt. Dazu verwende ich normalen Holzleim ( Weissleim) So wird fortgefahren bis der gewünschte Durchmesser erreicht ist, und immer Verschiedene Holzarten als Kontrast. Wenn der Gewünschte Durchmesser erreicht wurde, wird die Vase zwischen dem Sechszack und der Mitlaufenden Körnerspitze gespannt unter Zuhilfenahme einer grossen Unterlagscheibe damit sich die Spitze nicht immer mehr ins Holz drückt. Dann wird aussen die grobe Form vorgedreht mit Schruppröhre und Meissel .Nun wird die Vase in eine selbstgefertigte Lünette gelegt mit der dünnsten Stelle am Hals ,mit drei Kugellagern abgefangen, und am Boden der Vase in einem 250 mm Dreibackenfutter auf der Geiger Drechselbank 300x1500 gespannt. Nun wird mit einem 70 mm Forstnerbohrer ein Loch gebohrt, und danach mit einem selbstgebauten Ausdrehwerkzeug mit zwei gegenüberliegenden HSS- Messern auf 87 mm ausgedreht ,auf eine Tiefe von 320 mm Der Durchmesser des verwendeten Glaseinsatzes ist 85 mm, das Loch wurde auf 87 mm gedreht. Nun wird mit einer überlangen Schalenröhre über Kopf der Hals schräg ausgedrechselt. Nach dem erneuten Aufspannen diesmal auf einen Konus am Spindelgewinde aus Polyamid gefertigt, und am Boden die mitl. Spitze mit Druckstück ,wird die endgültige Form der Vase fertiggedrechselt und geschliffen. An der Stelle wo später der Henkel und der Ausguss kommen habe ich das letzte Stück Holz dort unter Zuhilfenahme mit Zeitungspapier verleimt, um dann später eine Fläche zu haben um den Ausguss und gegenüber den Henkel anleimen zu können nachdem das letzte Stück Holz dort mit dem Stemmeisen abgespalten wurde. Nach dem Ankleben wurde der Ausguss mit Raspel und Dremel und Schleifleinen fertiggeschliffen. Dasselbe wurde mit dem vorgefrästen Henkel gemacht. Nach Abschluss aller Schleifarbeiten wurde die Karaffe nun noch mit Wachs versiegelt.

Benötigte Zeit

20 Stunden

Verwendetes Werkzeug

  • Verwendete Maschinen
  • Kreissäge Bandsäge Kombinierte Honbelmaschine, Fräsmaschine mit Fräskopf und Anlaufring,Drechselbank hier Geiger 300x1500 mm Dremel Lünette wurde selbsthergestellt um den Reitstock zum Bohren zu verwenden und später zum ausdrehen des Halses innen.mit zurückgefahrenem Reitstock
  • Der 70mm Forstnerbohrer wurde in einer MK 3 –Spannzange im Reitstock gespannt, auf dem Schaft wurde eine Hülse gedreht die auf der Pinole mit zwei Madenschrauben das hohe Drehmoment beim Bohren übernommen haben.

Verwendete Materialien

  • Verschiedene Holzsorten

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen