Banksia-Kugeln mit Innenleben (Teil 1)

Die Idee mit der Landschaft in der Kugel ist durch einen Zufall entstanden.Ich hatte schon mehrere Kugeln aus Banksia gedreht und auch von innen ausgedreht, was schwierig ist, da sich die Lippen der Samenkapseln leicht "verflüchtigen", als eine Kugel beim Ausdrehen seitlich ein größeres Loch bekam. An dieser Stelle waren mehrere Lippen verwachsen und dadurch rausgebrochen. Ich habe die Kugel nicht gleich entsorgt, sondern das Loch noch etwas vergrößert und zum Versäubern mit einem gedrechselten Ring versehen. Dann habe ich Tannenbaum und Minipilze gedreht, auf einer Holzscheibe befestigt und in die Kugel eingesetzt. Die erste Banksia-Kugel mit Innenleben war geboren. Sie fand so viel Anklang im Freundeskreis, dass ich die Idee weiterentwickelt habe. Es folgten Leuchtturm und Holstentor. Die Miniaturen herzustellen ist eine Arbeit für ruhige Momente im Leben. Die Häuser am Leuchtturm sind ca. 9 mm hoch, die Pilze sogar nur 5 mm. Die Banksia-"Zapfen" kaufe ich bei meinem Holzhändler in Hamburg. Für die Außengestaltung der Kugel benutze ich Röhre und Meißel, zum Ausdrehen ebenfalls Röhre und einen speziell abgewinkelten Schaber. Die Kugeln werden freihand gedreht.

Benötigte Zeit

0 Stunden

Verwendetes Werkzeug

Verwendete Materialien

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen