Startschuss für einen neuen Blog

Mein Name ist Heiko Rech, ich bin Tischlermeister und schreibe nun schon mehrere Jahre für die Zeitschrift Holzwerken. Und ab jetzt schreibe ich nicht nur in meinem eigenen Blog (http://holzwerkerblog.de) sondern auch hier auf Holzwerken.net. Das ohnehin schon reichhaltige Angebot aus Zeitschrift, Buchprogramm und Videos, das Sie auf Holzwerken.net finden wird nun um diesen Blog erweitert.

In regelmäßigen Abständen berichte ich auf diesem Blog aus meiner Werkstatt. Ich gebe Ihnen Tipps für den Alltag in Ihrer Werkstatt und die richtige Anwendung von Werkzeugen. Ich stelle Ihnen interessante Werkzeuge vor, bringe Ihnen den Werkstoff Holz näher und gelegentlich erhalten Sie auch einen kleinen Einblick auf das, was Sie in einem der nächsten Holzwerken Hefte lesen können.

Natürlich können Sie zu jedem meiner Artikel einen  Kommentar schreiben und Fragen stellen. Ich freue mich sehr auf einen regen Austausch mit Ihnen. 

Das soll nun auch für den ersten Blogeintrag reichen. Damit Sie sich gleich einen Eindruck davon verschaffen können was es hier in Zukunft zu lesen geben wird, habe ich für Sie einen Artikel zum Thema Schwing- und Exzenterschleifer geschrieben. 

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

09.07.2014

Hallo Heiko, toll, dass du jetzt einen eigenen Blog hast! Ich bin schon sehr gespannt, welche tollen Projekte es bei dir zu bestaunen gibt und freue mich auf viele Tipps und Ideen für das Heimwerken mit Holz. Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

11.07.2014

Moin Heiko! Wo muss man denn jetzt gucken, hier oder bei dir? Wirst du deine Artikel auf beiden Blogs posten? Schon wegen der Optik bevorzug ich deine eigene Seite. Viele Grüße Christoph

12.07.2014

Hallo Christoph, beide Blogs laufen sozusagen nebeneinander her. Inhalte die es hier zu lesen gibt, werde ich nicht auf dem Holzwerkerblog noch einmal veröffentlichen. Um am Ball zu bleiben gibt es ja die RSS Funktion in beiden Blogs. Gruß Heiko

16.07.2014

Der richtige Mann am richtigen Platz: Ich freue mich schon auf die Infos durch diesen Blog. RSS wird angelegt. Grüße aus Frangn, Frank

18.07.2014

Hallo Heiko, Danke dass Du so viel Zeit für uns investierst. Deine Bloginhalte sind immer sehr Hilfreich für mich gewesen. Kannst Du bitte einmal kurz die unten angesprochene RSS Funktion erklären? Danke und mach weiter so :-)) Gruß Günter

19.07.2014

Hallo Günter, ganz hier oben auf der Seite gibt es einen Link "RSS". Direkt neben der Suche. Wenn du diesem Link folgst landest du auf einer Seite, auf der du zwischen verschiedenen sog. RSS Feeds wählen kannst. Dort klickst du bei meinem BLog auf "abonnieren". Nun kommt es darauf an, welche Software du installiert hast und was dein Computer mit dem Link anfangen kann. Siehst du nur recht wirre Zeichen, musst du etwas Handarbeit machen. Der direkte Link zum RSS Feed ist: https://www.holzwerken.net/rss/feed/hw-blog-heiko-rech Den kannst du in Thunderbird wie hier beschrieben nutzen: http://www.thunderbird-mail.de/wiki/RSS_News_und_Blogs-Konto_einrichten und in Outlook so: http://office.microsoft.com/de-de/outlook-help/hinzufugen-eines-rss-feeds-HA010159539.aspx Im Internetexplorer funktionert es auf diese Weise: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows-vista/Using-feeds-RSS Ich hoffe das hilft dir weiter. Gruß Heiko

20.07.2014

Hallo Heiko, wie immer Super erklärt :-)) Danke mach weiter so Gruß Günter

25.07.2014

Hallo Heiko, in den meisten Baumärktenist eine fachgerechte Beratung nur schwer zu haben. Deshalb wende ich mich dann gleich doch an einen Spezialisten. Und zwar wollte ich dich nur kurz bitten, mir bei der Auswahl des Holzes für ein Bett zu helfen. In Betracht kommen Bucheleimholzplatten oder Erleleimholz. Zu welchem würdest du mir raten? Ist Erle stabil genug für ein Bett, oder ist die Buche standhafter? Ich denke, Buche lässt sich sauberer verarbeiten oder? Ich bedank mich erst mal bei dir , und wünsch dir einen tollen Erfolg mit deinem Blog hier! mit besten Grüßen Marc

27.07.2014

@Marc Greter Hallo Marc, du kannst beide Hölzer nehmen, Ich persönlich finde sogar, dass sich Erle viel besser verarbeiten lässt als Buche. Allerdings ist es etwas weicher. Dafür aber lebhafter in Farbe und Maserung. wie stabil das Bett wird ist in erster Linie von der Konstruktion abhängig, weniger von der Holzart. Gruß Heiko

30.07.2014

Hallo Heiko, eine Anmerkung zu der Startseite deines Blogs hier auf Holzwerken --> https://www.holzwerken.net/Blog/Heiko-Rech Dort bist du als Autor immer mit deinem Bild zu den einzelnen Beiträgen zu sehen. Nicht das ich etwas gegen dein Bild habe, aber bei mehreren Beiträgen wäre ein passendes Bild zum jeweiligen Thema sicher gut für die bessere Wahrnehmung und Unterscheidung der Themen. Ein Lob! Die Themen hier gefallen mir gut. Die Beiträge zum "wie macht man etwas" sind gerade für Amateure lehrreich. Vorstellungen von einzelnen Werkzeugen gibt es schon zu genüge auf anderen Blogs. Grüße Christoph Meyer

31.07.2014

Hallo Christoph, das mit dem immer gleichen Bild neben den Beiträgen ist nicht optimal und ich habe das auch schon im Auge. Beim nächsten Beitrag versuche ich da ein zum Thema passendes Bild einzubinden.Mal sehen wie das dann optisch rüber kommt. Ich hoffe es funktioniert. Bei einer neuen Software muss man am Anfang scheinbar immer ein wenig basteln. Gruß Heiko

22.09.2014

Massivholz gegen Verzug sichern

22.09.2014

Hallo Heiko, ich möchte eine Massivholz-Kommode aus 18mm Buche-Leimholz mit den Maßen 80 x 100cm (B x H) bauen. Zum Thema „Massivholz gegen Verzug sichern“ habe ich folgende Fragen: Zuerst wollte eine Tischlerplatte als Rückwand verwenden. Da mein Baumarkt keine in den gewünschten Maßen hatte, habe ich auch hierfür 18mm Buche-Leimholz genommen (Hartfaser o.ä. möchte ich nicht verwenden), allerdings aus 2 Brettern in 40 x 100 cm. Wenn ich diese beiden Bretter jetzt als eine Wand zusammenfüge u. zwischen die beiden Seitenteile einbaue, bekomme ich dann Probleme mit dem Verzug der beiden Platten? Ist es beim vertikalen Zusammenfügen besser, zu Dübeln, zu Leimen oder zu Schrauben? Oder doch besser EINE Platte als Rückwand? Gibt es eine Alternative zu einer Gratleiste, die ich als interessierter Laie noch nie erstellt habe? Kann eine einfache Nut in X cm Abstand vom jeweiligen Rand das Arbeiten/Verziehen des Holzes abfangen- wäre innen im Korpus ja nicht sichtbar? Hinzufügen möchte ich, daß ich beim Bau von Nachttischschränkchen aus gleich Material wie oben (jedoch kleiner) den Korpus einfach von innen verschraubt habe, ohne alle Sicherungen gegen Verzug (hält seit ca. 1 Jahr ohne Probleme)? Oder sind aufgeschraubte Leisten im Abstand von X cm, bei denen die Maserungen von Leisten und darunterliegenden Brettern übereinstimmen, sinnvoll? Freue mich über jegliche Tipps. Viele Grüße Thomas

24.09.2014

Hallo Thomas, ohne die genaue Konstruktion zu kennen ist es schwierig hier Tipps zu geben. Ich würde dir nicht zu einer massiven Rückwand raten, da diese doch sehr stark arbeiten wird. Wenn es unbedingt massivholz sein soll, würde ich dir raten die Rückwand einzunuten. aber mit genügend Luft. Dann wird die Rückwand gerade gehalten und du brauchst keine Gratleisten. Gruß Heiko

24.09.2014

Hallo Heiko, vielen Dank für die Tipps. Ist eine Rückwand aus einer Tischlerplatte sinnvoll, oder welches Material würdest Du empfehlen? Viele Grüße Thomas

25.09.2014

Hallo Thomas, ich nehme für Rückwände meist Sperrholz. Das gibt es mit unterschiedlichen Deckfurnieren passend zum restlichen Möbel. Tischlerplatte ginge auch ist aber meiner Meinung nach unnötig dick. Gruß Heiko

25.09.2014

Hallo Heiko, nochmals vielen Dank für Deine Antwort, auch weil mein Thema hier eigentlich nicht hingepasst hat. Viele Grüße Thomas

Kommentar verfassen