Frischzellenkur für die Hobelbank – Teil 3

Gut schließende Bankzangen sind eine tolle Sache an einer Hobelbank. In den letzten Wochen habe ich Ihnen ja bereits gezeigt wie ich die beiden Zangen an meiner Hobelbank wieder dazu brachte sauber zu schließen. Im heutigen Artikel geht es noch um die Platte der Hobelbank. Diese sollte möglichst plan und sauber sein, damit Werkstücke gut gespannt werden können. Idealerweise bietet eine Bankplatte auch eine Referenzfläche. Das macht viele Arbeiten leichter und genauer. Dazu ist aber einiges an Arbeit und Sorgfalt nötig. Im ersten Schritt wird die Platte erst einmal in der Breite gerade ausgehobelt.

Mit einem präzisen Lineal wird Stück für Stück geprüft, ob die Bank gerade ist.

Mit einem präzisen Lineal wird Stück für Stück geprüft, ob die Bank gerade ist.

Mit der Rauhbank bekommt man sehr plane Flächen hin, bei Buche Leimholz aber nicht ganz ohne Ausrisse.

Mit der Rauhbank bekommt man sehr plane Flächen hin, bei Buche Leimholz aber nicht ganz ohne Ausrisse.

Nun soll die Bankplatte aber so plan wie möglich sein. Da reicht es nicht aus mit dem Richtscheit nur quer zu messen. Wenn man diagonal misst, zeigen sich neue Unebenheiten. Und schaut man sich die Platte in der Länge an, dann sieht es wieder anders aus. Eine so große Fläche wie die Platte einer Hobelbank mit herkömmlichen Werkzeugen plan zu bekommen ist schon eine Herausforderung. Man muss es meiner Meinung nach hier aber auch nicht übertreiben. Die Platte sollte so plan sein, dass Werkstücke gut aufliegen und beim Bearbeiten nicht durchbiegen (vor allem bei dünnen Werkstücken). Eine minimale Drehung in der Platte ist, denke ich zu vernachlässigen. Wer es noch genauer haben will, der kann die Bankplatte mit einer Vorrichtung abfräsen.

Die Planheit wird auch mit schräg aufgelegtem Richtscheit geprüft. Eine Fühlerlehre ist hierbei sehr hilfreich.

Die Planheit wird auch mit schräg aufgelegtem Richtscheit geprüft. Eine Fühlerlehre ist hierbei sehr hilfreich.

Die Bankplatte sollte auch in der Länge möglichst gerade sein.

Die Bankplatte sollte auch in der Länge möglichst gerade sein.

Nach der Vorarbeit mit dem hobel kam bei mir noch die Feinarbeit mit dem Bandschleifer. Verwendet man hierbei einen Schleifrahmen und macht nur einen Feinschliff, dann bleibt die Platte auch weiterhin eben und wird nicht verschliffen. Die Kanten sollten nur wieder gut aussehen, da macht man auch mit einem Exzenterschleifer nichts kaputt. Geschliffen habe ich bis Korn 240. Ein noch feinerer Schliff würde eine viel zu glatte Oberfläche hinterlassen, was für eine Hobelbank nicht so gut ist.

Die Hobelspuren lassen sich mit einem Bandschleifer mit Schleifrahmen gut entfernen.

Die Hobelspuren lassen sich mit einem Bandschleifer mit Schleifrahmen gut entfernen.

Für die Funktion spielt es zwar keine Rolle, aber schöner ist es schon, wenn auch die Kanten geschliffen sind.

Für die Funktion spielt es zwar keine Rolle, aber schöner ist es schon, wenn auch die Kanten geschliffen sind.

Durch den Abtrag an der Bankplatte und den Spannbacken sind die vorhandenen Abrundungen an den Bankhakenlöchern teilweise zu klein geworden. Die Abrundungen erleichtern das Einsetzen von Niederhaltern und Bankhaken. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht keine echte Abrundung anzubringen, sondern eine eher flache Rundung. Das erreicht man am einfachsten, indem man einen großen Radiusfräser (z. B. R10) nimmt und nur den unteren Teil der Rundung anfräst.

Das hingegen ist wichtig für die Funktion: Die Bankhakenlöcher werden “abgerundet”

Das hingegen ist wichtig für die Funktion: Die Bankhakenlöcher werden „abgerundet”

Nur der untere Teil des Fräserradiusses wird angefräst.

Nur der untere Teil des Fräserradiusses wird angefräst.

Zum Abschluss der Arbeiten wird die Bankplatte noch neu geölt. Ich mag helle Flächen, um darauf zu arbeiten. Daher entschied ich mich dieses Mal für ein sogenanntes UV-Schutz-Öl. Es feuert nicht an, macht das Holz also nicht schon beim Ölen dunkler und verlangsamt das Nachdunkeln des Holzes. Wie gut das bei einer stark beanspruchten Oberfläche, wie der Hobelbank auf Dauer funktioniert kann ich jedoch nicht sagen. Es ist ein Versuch.

Diesmal trage ich ein leicht pigmentiertes Öl auf, damit die Platte weniger nachdunkelt.

Diesmal trage ich ein leicht pigmentiertes Öl auf, damit die Platte weniger nachdunkelt.

Die gut sechs Stunden Arbeit haben sich ausgezahlt. Nach dieser Frischzellenkur sieht die Hobelbank nicht nur besser aus, sondern funktioniert auch wieder besser. Ich hoffe, ich konnte Ihnen in dieser kurzen Artikelreihe ein paar nützliche Tipps geben, wie Sie auch Ihre Hobelbank wieder auf Vordermann bringen können. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Spaß dabei und noch viel mehr Spaß mit dem Ergebnis.

Und meine Hobelbank sieht jetzt so aus:

Die Vorderzange

Die Vorderzange

Die Hinterzange

Die Hinterzange

Die überarbeitete Bankplatte

Die überarbeitete Bankplatte

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

07.11.2019

Hallo Heiko, wie ich sehe, hast du die Hobelbank nur von der Oberseite geölt. Man sagt ja meist, dass man Flächen von beiden Seiten behandeln soll, damit sie sich nicht verwerfen. Wie siehst du das? Ich habe meine Hobelbank im Sommer bekommen und nach einige Zeit in meiner Garage abgeschliffen und auf der Oberseite geölt. Zu diesem Zeitpunkt habe ich nicht darüber nachgedacht, sie auch von unten zu ölen. Sie ist nun über die kurze Seite leicht ballig. Jetzt bin ich nicht sicher, ob sie sich aufgrund der veränderten klimatischen Bedingungen oder der einseitigen Ölung verworfen hat. Gleicht sich das möglicherweise wieder aus, wenn die andere Seite ebenfalls geölt wird? Besten Gruß Thomas

07.11.2019

Hallo Thomas, die Platte war ja bereits beidseitig geölt. Nachdem ich nur die Oberseite überarbeitet habe und diese neu geölt habe, sind nun auch wieder beide Seiten geölt. Ich würde das beidseitige Ölen auch empfehlen. Trotzdem wird sich eine solch große Massivholzfläche in der Werkstatt verziehen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die Bankplatte am Anfang noch einmal verzieht. Dann richtet man neu ab. Das sollte sich aber auch nach einigen Wochen geben und die Bank bleibt dann auch plan. Gruß Heiko

Kommentar verfassen