Schneller Halt ohne Hightech

Der Name ist Programm. Der Werkstückniederhalter mit dem englischen Namen "Holdfast" ist wohl eine der schnellsten und zugleich einfachsten Möglichkeiten ein Werkstück auf der Hobelbank von oben zu befestigen. Es gibt eine Vielzahl von sehr aufwendig gestalteten Spannmitteln, die den gleichen Zweck erfüllen. Mit Rändelschrauben aus Messing, Einstellmöglichkeiten und ausgeklügelter Mechanik. All das bietet der "Holdfast" nicht. Er ist kein Schönling, will nicht gefallen, sondern einfach nur funktionieren. Und das tut er auch.

Ein einfacher Niederhalter für die Hobelbank, "Holdfast" genannt

Das Funktionsprinzip ist einfach und war bereits Ende des 17. Jahrhunderts bekannt. Der geschmiedete Haken wird in ein passendes Loch eingesteckt. Ein Schlag auf den höchsten Punkt des Armes treibt den Niederhalter ins Loch, wo er sich leicht biegt und dadurch festklemmt. Ein Schlag an die Seite des Hakens löst die Spannung und er kann einfach aus dem Loch gezogen werden. Schneller und einfach!

Ein Schlag von oben - Niederhalter und wErkstück sind fest

Das Funktionsprinzip ist einfach und war bereits Ende des 17. Jahrhunderts bekannt. Der geschmiedete Haken wird in ein passendes Loch eingesteckt. Ein Schlag auf den höchsten Punkt des Armes treibt den Niederhalter ins Loch, wo er sich leicht biegt und dadurch festklemmt. Ein Schlag an die Seite des Hakens löst die Spannung und er kann einfach aus dem Loch gezogen werden. Schneller und einfach!

Ein schlag an die  Seite, Werkstück und Niederhalter sind gelöst

Ein schlag an die Seite, Werkstück und Niederhalter sind gelöst

Niederhalter und Hobelbank müssen aber zueinander passen. Der Niederhalter darf in der Bohrung nicht zu viel Spiel haben, sonst klemmt er nicht. In der Regel werden diese Niederhalter für Bankhakenlöcher mit einem Durchmesser von 19mm angeboten. Die Bankplatte darf nicht zu dick, aber auch nicht zu dünn sein. Beachten Sie dahin gehend unbedingt die angaben des Herstellers. Meine Hobelbank hat eine Plattenstärke von teilweise 100mm aber in der Mitte nur 45mm. In beiden Plattenstärken funktionierte der hier gezeigte Niederhalter (Hersteller ist Gramercy, USA) sehr gut.

Vor dem ersten Einsatz wird der Schaft des Niederhalters mit einem Schleifpapier mittlerer Körnung (120) aufgeraut. Dabei entfernt man auch eventuell vorhandene, ölige Rückstände. Der so behandelte Schaft hat dann mehr Gripp.

Das Anschleifen des Schaftes sorgt für mehr Gripp

Das Anschleifen des Schaftes sorgt für mehr Gripp

Bei all den Vorteilen gibt es aber auch Nachteile: Die Druckfläche des Niederhalters, die auf dem Werkstück aufliegt kann bei zu heftigem Gebrauch Spuren im Holz hinterlassen. Es empfiehlt sich daher diese Fläche entweder mit einem Stück dickem, rauem Leder zu belegen (zum Beispiel auseinem alten Gürtel geschnitten), oder aber eine Zulage zwischen Niederhalter und Holz zu legen. So hinterlässt der Niederhalter nur einen bleibenden Eindruck bei Ihnen, nicht aber auf Ihren Werkstücken.

Ein Stück aufgeklebtes Leder schont Ihre Werkstücke

Ein Stück aufgeklebtes Leder schont Ihre Werkstücke

Ich setze diesen Niederhalter erst seit ein paar Tagen ein. Aber bereits nach dem ersten Gebrauch hat mich die Einfachheit und die Effektivität dieses Werkzeuges vollends überzeugt.

Wenn Ihrer Werk- oder Hobelbank über 19mm messende Bankhakenlöcher verfügt, kann ich Ihnen einen solchen Niederhalter nur wärmstens ans Herz legen. Es kann allerdings passieren, dass nach der ersten Verwendung des "Holdfast" der Wunsch nach Hightech Niederhaltern mit Messingschrauben bei Ihnen ganz plötzlich weg ist. Gehen Sie dieses Risiko ein!

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

02.02.2015

Hallo Heiko, den holdfast ließ ich zusammen mit der Hardware für die Aufsatzzange schicken. Der Einsatz dort wegen unzureichender Materialstärke aber nicht möglich. Könnte man die wise von unten aufdoppeln, zB in jeder zweiten Lochreihe. Dann oist der Halter aber immernoch zu lang. Kürzen zu schade. Oder hast du einen besseren Vorschlag? Ich benutze die Zange mit den bench pups. Beste Grüße Ulf

02.02.2015

Hallo Ulf, das Aufdoppeln der Platte wäre kein Problem. Ob der Holdfast noch funktioniert, wenn man ihn kürzt, kann ich aber nicht sagen. Eine Lösung, den Niederhalter an der Moxon Vise einzusetzen habe ich leider nicht. Gruß Heiko

26.03.2015

Hallo Heiko, Hier stellt sich auch die Frage, zu der ich keine saubere Antwort finde: Was ist der Vorteil von Bankhackenlöshern mit 19 mm und was der Vorteil bei solchen mit 20 mm. Wenn ich mir da was dazu besorgen möchte, will ich überall dieselben haben. Mein Arbeitstisch von Wolfcraft hat z.B. 20 mm Löcher. Die Moxon-Bankzange in Eigenbau hat z.B. 19 er Löcher. Gruß Roland

27.03.2015

Hallo Roland, Für beide Bohrdurchmesser bekommt man inzwischen recht viel Zubehör. Bei der von mir gebauten Moxon Vise benötigt man ohnehin einen 19mm Bohrer. Da bieten sich dann 19mm Löcher auch an. Am Ende muss man einfach schauen, welches Zubehör für welche Durchmesser verfügbar ist und welche dieser Zubehörteile man einsetzen möchte. Und einiges gibt es eben nur für 19mm Bohrungen, wie zum Beispiel diesen Niederhalter. Gruß Heiko

07.07.2015

Hallo, ich habe diese Werkstückniederhalter auch bereits im Internet auf diversen Seiten begutachtet und schlussendlich bei meinem Haus- und Hofschmied 4 Stück anfertigen lassen. 2 lange Varianten (rund 25cm) und 2 kurze (15cm). Ich finde es sehr gut das auch hier dieses tolle, wenn auch in die Jahre gekommene Werkzeug präsentiert wird. Für mich die erste Wahl wenn es um leichte Halteaufgaben geht.

17.12.2015

Bohren oder Fräsen der Löcher

17.12.2015

Hallo, ich habe vor auch so eine Werkbank zu bauen. Jedoch habe ich schon eine Platte (40 mm dick) Hirnholz. Holzart weiß ich nicht mehr. Wie kann man denn am besten die Löcher (habe mich für das19 mm System entschieden) einbringen? Bohren oder Fräsen? Wäre z.B. ein Nutfräser oder ein Forstnerbohrer geeignet? Joachim

17.12.2015

Hallo Herr Klippel, Fräsen wird nicht sehr gut funktionieren. Es dürfte schwer werden einen so langen Fräser zu finden. Und wenn, wird die Spanabfuhr nicht sonderlich gut funktionieren und die Fräsung wird verbrennen. Ich würde bohren. Was die Bohrer angeht, könnte Ihnen dieser Beitrag hier behilflich sein: https://www.holzwerken.net/Wissen/News/Aus-fuer-19er-Star-M-Schlangenbohrer Gruß Heiko Rech

18.12.2015

Hallo Herr Rech, vielen Dank für die Info. Grüße, J. Klippel

10.03.2020

wo kann ich so einen Holdfast kaufen?

10.03.2020

Hallo Ulrich Laffert, z.B. hier: https://www.feinewerkzeuge.de/holdfast.html Gruß Heiko Rech

Kommentar verfassen