Machen Sie beim Fräsen mal die Wende

Fräser für die Oberfräse werden irgendwann stumpf. Dann kann man sie entweder schärfen lassen, oder entsorgen. Das Schärfen hat aber gleich zwei Nachteile: Es ist relativ teuer und der Durchmesser des Fräsers verringert sich dabei. Bei vielen Fräsern lohnt sich das Schärfen auch nicht, da sie in der Anschaffung recht günstig sind. Eine Alternative zu Fräsern, die nachgeschärft oder ersetzt werden müssen bieten sogenannte Wendepattenfräser.

Wendeplattenfräser gibt es in unterschiedlichen Formen und Größen.

Wendeplattenfräser gibt es in unterschiedlichen Formen und Größen.

Abgenutzte Schneiden werden einfach ausgetauscht.

Abgenutzte Schneiden werden einfach ausgetauscht.

Bei diesen Fräsern sind die Schneiden austauschbar und meist beidseitig verwendbar (daher der Name). Statt also den Fräser zu entsorgen oder zum Schärfen zu schicken, werden nur die Hartmetall-Plättchen bei Bedarf gedreht oder erneuert. Dabei behält der Fräser auch seinen Außendurchmesser bei.

Das klingt alles ganz toll, aber es gibt natürlich auch einen oder gleich mehrere Haken an der Sache.

  • Wendeplattenfräser sind in der Anschaffung teuer.
  • Der Kauf der Ersatzschneiden lohnt sich nur, wenn man gleich zehn Stück kauft.
  • Es gibt nur eine begrenzte Auswahl an Größen und Formen.
  • Der Rundlauf der Fräser ist meist etwas schlechter als bei herkömmlichen Fräsern.

Je nach Anwendung und Fräser Überwiegen aber die Vorteile:

  • Hat man erst einmal Fräser und Wendeplatten angeschafft relativieren sich die Kosten sehr schnell
  • Man muss nicht auf den Schärfdienst warten.
  • Der Durchmesser bleibt immer gleich.
  • Man muss den Fräser nicht schonen, da das Schärfen sehr günstig ist.

Der richtige Umgang mit Wendeplattenfräsern

Wenn Sie sich einen solchen Fräser kaufen, sollten Sie nicht nur gleich die passenden Wendeplatten dazunehmen, sondern auch ein paar Schrauben, mit denen die Platten am Fräser befestigt werden. Denn diese Schrauben sind recht weich. Ist man unachtsam ruiniert man schnell den Schraubenkopf. Tauschen Sie also auch leicht beschädigte Schrauben sofort aus.

Beschädigungen an den Schrauben haben meist zwei Ursachen. Entweder war beim Ansetzen des Schlüssels noch Holzstaub im Schraubenkopf, wodurch der Schlüssel nicht richtig saß, oder aber es wurde der falsche Schlüssel verwendet. Viele dieser Schrauben werden mit einem TX9-Schlüssel angezogen und nicht mit einem eher gebräuchlichen TX10. Sie dürfen die Schrauben auch nicht zu stark anziehen.

Die kleinen Schrauben sind sehr empfindlich. Am besten, man hat immer Ersatz zur Hand.

Die kleinen Schrauben sind sehr empfindlich. Am besten, man hat immer Ersatz zur Hand.

Diese speziellen Schlüssel mit „Fähnchen“ sind sehr zu empfehlen. Man läuft damit weniger Gefahr die Schrauben zu fest anzuziehen.

Diese speziellen Schlüssel mit „Fähnchen“ sind sehr zu empfehlen. Man läuft damit weniger Gefahr die Schrauben zu fest anzuziehen.

Sollten Sie einmal den unschönen Fall haben, dass Sie eine oder gleich mehrere Schrauben nicht mehr öffnen können, ist das ärgerlich, aber auch kein unlösbares Problem. Die einfachste Art die Schraube zu lösen ist das Zertrümmern der Wendeplatte. die Wendeplatten sind auch sprödem Hartmetall. Ein angesetzter Schraubendreher auf die Platte und ein Schlag mit dem Hammer auf den Schraubendreher lassen die Platte brechen. Nimmt man die zertrümmerte Wendeplatte aus dem Fräser, kann man die Schraube wieder leicht herausdrehen. Diese Methode hat sich bei mir bewährt und man läuft kaum Gefahr den Fräser selbst zu beschädigen. Da das aber bei umsichtigem Umgang mit den Fräsern nur sehr selten passiert, habe ich dazu kein Foto.

Beim Einsetzen neuer oder gedrehter Wendeplatten ist Sorgfalt gefragt. Die Flächen auf denen die Platten aufliegen müssen sauber und staubfrei sein. Es gibt in der Regel irgendwelche Kanten, an denen die Platten anliegen. Achten Sie darauf, die Platten an diese Kanten fest anzudrücken, während die Befestigungsschrauben angezogen werden. Sitzen die beiden Platten unterschiedlich, führt dies zu Unwucht und zu einem schnelleren Abstumpfen einer der beiden Platten.

Sollte trotz korrektem Sitz der Platten ein solcher Fräser Unwucht haben, merken Sie das daran, dass Ihre Oberfräse stärker vibriert als gewohnt. Das kommt leider bei Wendeplattenfräsern aller Preisklassen vor. Das ist dann einer der wenigen Fälle, in denen ich die Drehzahl der Fräse absenke.

Die Flächen auf denen die Platten aufliegen müssen sauber sein. Gute Pflege ist also bei diesen Fräsern sehr wichtig.

Die Flächen auf denen die Platten aufliegen müssen sauber sein. Gute Pflege ist also bei diesen Fräsern sehr wichtig.

Einkaufstipps für Fräser und Wendeplatten

Wendeplatten sind Massenware und es gibt einige Standardgrößen. In vielen Onlineshops werden die Platten einzeln zu sehr überzogenen Preisen verkauft. Schauen Sie daher genau auf den Preis. Im Zehnerpack sind die Platten meist günstiger und wenn man sie dort kauft, wo auch die Profis einkaufen, bekommt man sie zu einem guten Preis. Es kommt lediglich auf die Abmessungen der Platte und die Position der Bohrungen an. Sie müssen also nicht vom gleichen Hersteller sein wie der Fräser.

Achten Sie auch auf die Anzahl der Schneiden. viele der Wendeplatten gibt es mit zwei oder vier Schneiden. Vierschneidige Platten eignen sich besser zum Fräsern von Fälzen, sie sind stirnschneidend. Je nach Fräser kann man mit solchen vierschneidigen Platten auch ins Material eintauchen. Das geht mit zweischneidigen Platten nicht. Ich verwende nur noch vierschneidige Wendeplatten.

Vierschneidige Wendeplatten haben auch jeweils eine Stirnschneide.

Vierschneidige Wendeplatten haben auch jeweils eine Stirnschneide.

Die Stirnschneide verhindert beispielsweise beim Fälzen Brandspuren, die mit zweischneidigen Platten entstehen würden.

Die Stirnschneide verhindert beispielsweise beim Fälzen Brandspuren, die mit zweischneidigen Platten entstehen würden.

Wenn Sie sich den ersten Wendeplattenfräser anschaffen wollen, empfehle ich Ihnen einen Bündigfräser mit schaftseitigem Anlaufkugellager. Schneidenlänge 30 Millimeter, Durchmesser 19 Millimeter. Mit diesem Fräser können Sie:

  • Direkt an Schablonen entlang fräsen.
  • Fälzen
  • Breite Nuten fräsen.
  • Mit Kopierringen an Schablonen arbeiten.
Ein sehr vielseitiger Fräser und ideal für Einsteiger.

Ein sehr vielseitiger Fräser und ideal für Einsteiger.

Einen solchen Fräser haben viele Hersteller im Programm. Er ist sehr vielseitig und daher lohnt es sich auch ihn als Wendeplattenfräser zu nutzen. Weitere Wendeplattenfräser sollten sie dann nach Bedarf kaufen. Schauen Sie einfach, welche Fräser Sie am häufigsten benutzen und vergleichen Sie die Preise der neuen Fräser gegenüber den Wendeplatten. Es lässt sich leicht ausrechnen, ab wann sich der Einsatz von Wendeplattenfräsern lohnt.

Mein meist genutzter Wendeplattenfräser ist übrigens ein großer Falzfräser für den Frästisch.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

18.07.2018

Hallo Heiko, wieder ein sehr informativer Beitrag. Eine Frage wäre da noch: Wo bekommt man diese schönen "Fähnchen" denn her? Danke für die Antwort vorab und Gruß Tommy

18.07.2018

Hallo Tommy, oft liegen sie den Fräsern bei. Es gibt sie aber auch einzeln, dort wo man die Fräser kaufen kann. Ich habe schon welche bei Dieter Schmid (feine-werkzeuge.de) bestellt. Der hat sie auf jeden Fall. Gruß Heiko

19.07.2018

Hallo,Herr Rech ! Bei welchem Hersteller findet man diesen gezeigten Fräser mit haltering für das Kugellager ? Die von ENT oder Klein,haben meist die sog.Sicherungsscheibe,welche dann einen Einschnittin den Schaft bedeutet. Mfg: Trunk Manfred

19.07.2018

Hallo Manfred Trunk, das sind Fräser von IGM, ein Hersteller, der sehr gute Fräser zu fairen Preisen macht. Beziehen kann man sie bei werkzeuge-fuchs.de Gruß Heiko Rech

22.11.2018

Hallo Meister, Du empfiehlst fürs Topfscharnierfräsen einen max. 20 mm tiefen stirnschneidenden Fräser mit Anlaufring oben. Ich habe aber nur einen für teure 111€ entdeckt.

22.11.2018

Hallo Nikolaus, einen Fräser wie in dem Artikel zu den Topfbändern (https://www.holzwerken.net/Blog/Heiko-Rech/Topfbaender-mal-ganz-anders-einfraesen) beschrieben habe ich mit Wendeplatten und Stirnschneidend auch nicht gefunden. Für die Topfbänder verwende ich diesen Fräser hier: https://www.sautershop.de/buendigfraeser-hw-t-c121ax8mmtc?c=14260 Gruß Heiko

12.12.2018

Hallo,Herr Rech ! Habe mir den oben gezeigten Bündigfräser bei Wkz.Fuchs gekauft. Die Werkseitig verbauten Wendeplatten,haben an der Stirnseite eine Schräge angeschliffen.Die Ersatzwendeplatten im Zehnerpack hingegen sind Rechteckig. Frage; War dies bei Ihnen auch so,oder habe ich die falschen Wendeplatten von Fuchs erhalten.Diese Firma,kann man leider telefonisch nicht erreichen,auch auf E-Mails gibt es keine Antwort ! Mfg: Trunk Manfred

12.12.2018

Hallo Manfred Trunk, auch bei mir waren diese abgeschrägten Platten verbaut. Ich kann in der Schräge bei diesem Fräser keinen Sinn erkennen. Einzig beim Fräsen von Fälzen würden sie wie eine Art Vorschneider arbeiten, so dass der Falzgrund ohne Brandspuren gefräst wird. Das können aber auch die geraden Platten, ohne dabei empfindliche Spitzen zu haben. Ich abreite mit den geraden Wendeplatten und bin damit absolut zufrieden. Sie haben also keine falschen Wendeplatten gekauft und können die geraden Platten auf diesem Fräser bedenkenlos verwenden. Gruß Heiko Rech

Kommentar verfassen