Was du nicht verstecken kannst, sollst Du betonen!

Ausrissfreie Schnitte an der Kreissäge oder Bandsäge sind je nach Maschinenpark nicht ganz so einfach umsetzen. Ein kleiner Schnitt an der Kreissäge macht alles besser.

Ich habe im letzten Beitrag von den Vorzügen der 3D-Modellierung gesprochen. Die verwinkelte Einbausituation hat durch das PC-Programm an Schrecken verloren.

Manches funktioniert “in echt” leider nicht so gut wie am Computer:

Zum Beispiel zwei Materialien, die aufeinandertreffen. Stöße werden gerne mit Schattenfugen oder Überständen gelöst, um etwaige Ungenauigkeiten auszugleichen. Die Schiebetüren des Nischenschranks sollen Anleimer aus Eiche bekommen. Da die Flächen aus beschichteter Spanplatte bestehen, kann der Stoß nicht nachgeschliffen werden.

Für viele ist die Bearbeitung von spröden Materialien oft mit Ausrissen verbunden, welche sich sofort zeigen würden.

Der Kontrast der dunklen Eiche zur hellen Beschichtung verstärkt die optischen Makel.
Abhilfe schafft eine gefälzte Eichenleiste. Dies kann wie hier gezeigt ganz einfach an der Kreissäge erfolgen.
So sieht die gefälzte Leiste aus.
Mit Weißleim wird die Leiste an der Spanplatte fixiert.
Keine Ausbrüche mehr.

Mit dieser Technik können auch abgeplatzte Kanten wieder vorzeigbar werden.

Im nächsten Beitrag kümmern wir uns um die Führung der Schiebetüren 🙂

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen