Perfekte Schnitte nach Riss an der Kreissäge

Nach Riss arbeiten an der Kreissäge? Manchmal leider notwendig. In der Regel endet das in zärtlichen Annäherungsversuchen mit vielen vorsichtigen Schnitten. Doch es geht auch einfacher…

Kurz angezeichnet und dann mit ein wenig Augenmaß und vorsichtigen Annäherungsversuchen den Riss treffen – so ist meist der übliche Weg für einen exakten Schnitt.

Dabei geht es mit einer kleinen Schablone sehr viel schneller, perfekte Ergebnisse mit nur einem Schnitt.

Hinweis: Für eine bessere Darstellung wurde die Schutzhaube entfernt!

Ein schmales Reststück wird am Parallelanschlag angelegt und an der linken Zahnspitze ausgerichtet und eingeschnitten.
Das war es schon: Fertig ist die Schablone. Der Einschnitt sollte mindestens so lang wie das Kreissägeblatt sein.
Werkstück mit der Markierung an den Queranschlag anlegen…
Die Schablone rechts an das Sägeblatt andrücken und das Werkstück ausrichten…
Fertig! Exakter Schnitt im ersten Versuch.

Bei dünneren Plattenwerkstoffen funktioniert das Abschätzen meist noch ganz gut,bei größeren Materialstärken wird es dagegen schon schwieriger.

Mit der Schablone gelingt jeder Schnitt ohne abschätzen.
Ein häufiger Fehler bei Überblattungen an der Kreissäge lautet oft “ohje, ich habe die Sägeblattbreite nicht mit einberechnet”. Zukünftig die Schablone einfach an der linken Seite des Sägeblattes anlegen und am Riss orientieren.

Wissen. Planen. Machen. Das ist das Motto der Zeitschrift HolzWerken, dem Magazin für den Holzwerker.
ab 65,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen