Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Blog > Heiko Rech > Zwei Fragen (und Antworten) zu meinen Art...

Zwei Fragen (und Antworten) zu meinen Artikeln

Verfasst von: Heiko Rech, Tischlermeister | 04.12.2018

In den letzten Wochen erreichten mich zwei Fragen zu Artikeln, die mit Sicherheit auch für Sie als Leser dieses Blog interessieren dürften.

1. Frage: Was sind das für Aluminium-Schienen, die man bei mir oft beim Verleimen sieht?

spacer
Die Aluminiumschienen eignen sich nicht nur als gepolsterte Unterlage, sondern auch zum Verleimen von Massivholzplatten

Die Aluminiumschienen eignen sich nicht nur als gepolsterte Unterlage, sondern auch zum Verleimen von Massivholzplatten

spacer

Ich verleime Massivholzplatten oft auf Schienen aus Aluminium. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  1. Die zu verleimenden Platten liegen plan auf.
  2. Leim kann nicht anhaften
  3. Die Leisten schaffen unter den zu verleimenden Platten Platz für Korpuszwingen.

Die Schienen stammen von der Firma RUWI und sind für den Einsatz auf Multifunktionstischen gedacht. Sie nennen sich "Anschlagschienen für Multifunktionstische”. Leider sind diese Schienen sehr teuer. Das Grundprinzip lässt sich jedoch ganz leicht mit einfachen Mitteln im Selbstbau umsetzen. Schrauben Sie sich einfach eine T-Nut-Schiene in ein passend genutetes, gerade abgerichtetes Kantholz. Schon haben Sie die passenden Auflagen, in die Sie Zwingen für Führungsschienen einschieben können. Mit diesen spannen Sie dann wieder Kanthölzer über die zu verleimende Platte. Das verringert den Höhenversatz zwischen den verleimten Teilen.

Wenn sie mit Korpuszwingen arbeiten, machen Sie die Kanthölzer so hoch, dass die Zwingen darunter Platz finden und einige Millimeter Platz zwischen den Stangen der Zwingen und dem Holz bleibt. Dann haben die Zwingen keinen Kontakt mit dem Leim und bleiben schön sauber.

Alternativ zum Selbstbau können Sie sich auch auf die Suche nach passenden Alu-Profilen machen. Da gibt es einige Hersteller. Um Ihnen die Suche zu erleichtern habe ich Ihnen die Maße der Nut skizziert:

spacer
Die Zeichnung ist nicht maßstabsgetreu, enthält aber die relevanten Maße.

Die Zeichnung ist nicht maßstabsgetreu, enthält aber die relevanten Maße.

spacer

Wenn Sie passende Bezugsquellen für diese Schienen kennen, schreiben Sie diese doch einfach als Kommentar unter diesen Artikel. Damit helfen sie sicherlich so manchem Leer hier weiter.

2. Frage Wie steht es mit der Sicherheit einer Absaughaube, die nicht am Spaltkeil befestigt ist?

Diese Frage bezieht sich direkt auf den Artikel "So kommt die Säge unter die Haube” (Ausgabe 76 ab Seite 42)

spacer
Diese Absaughaube habe ich für die Formatkreissäge gebaut, um die Absaugleistung zu verbessern.

Diese Absaughaube habe ich für die Formatkreissäge gebaut, um die Absaugleistung zu verbessern.

spacer

Im Blogartikel "Sicher unter der Haube” (http://www.holzwerken.net/Blog/Heiko-Rech/Sicher-unter-der-Haube) habe ich geschrieben, dass die fest am Spaltkeil montierte Schutzhaube verhindert, dass Werkstücke aufsteigen und zurückschlagen können. Bei der separaten Haube ist dieser Schutz nicht so gut, da die Haube ja verstellbar ist somit nach oben hin frei beweglich. Dennoch können Sie mit einer solchen Haube sicher an Ihrer Säge arbeiten. Sie ermöglicht es, dass Sie die Sägeblatthöhe unabhängig von der Materialstärke einstellen. Wenn sie beispielsweise beim Zuschnitt von Massivholz das Sägeblatt so hoch wie möglich einstellen, verringert sich die Rückschlaggefahr gegenüber einem niedrig eingestellten Sägeblatt. Das kommt durch den steileren Winkel, in dem die Zähne ins Werkstück ein- bzw. austauchen. Somit wird die Gefahr zurückschlagender oder aufsteigender Werkstücke alleine durch die Einstellung des Sägeblattes stark reduziert. Die Haube selbst wird natürlich auf das Werkstück abgesenkt.

Wenn Sie das (und natürlich auch alle anderen Sicherheitsregeln) beachten, arbeiten sie auch mit der separaten Schutzhaube sicher.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Vielleicht haben Sie ja noch weitere Fragen zu meinen letzten Artikeln. Wenn ja, schreiben sie mir diese einfach in die Kommentare, ich werde sie gerne beantworten.

Kommentare (9)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt