Zulagen gegen Verrutschen sichern: Haltet Sie auf!

Wer aus dem Leim gegangene oder auch selbst gebaute Stuhlgestelle verleimen will, kennt das Problem. Wie kann man das Gestell mit Schraubzwingen verpressen und gleichzeitig Zulagen unterlegen, ohne dass diese ständig verrutschen? Außerdem lässt die Form mancher Stühle die Verwendung von Zulagen kaum zu.

So erleichtern Sie sich das Verleimen von Stühlen: 1. Geben Sie Leim an die zu verleimenden Stellen an. 2. Treiben Sie das Gestell mit einem gummierten Hammer zusammen. 3. Entfernen Sie den überschüssigen Leim. 4. Bringen Sie an den Ecken Kantenschutzprofile aus Pappe mit Klebeband an. Um Verklebungen mit austretendem Leim zu verhindern, können Sie die Innenseiten mit Klebeband auskleiden oder mit Öl bestreichen (und dieses trocknen lassen). Diese Kantenschutzprofile sind Verpackungsmaterial aus druckfester Hartpappe und können aus mehreren Lagen selbst hergestellt werden. 5. Mit einem Spanngurt ziehen Sie das Gestell in seine Form und verbinden die Ecken fest mit dem Gestell. 6. Jetzt können problemlos und ohne spätere Druckstellen die Schraubzwingen angesetzt werden. Man braucht weder einen Helfer noch muss man sich mit ständig verrutschenden und abfallenden Zulagen herumplagen.

mit Säge, Beitel & Co.
Der anschauliche Videokurs "Werkstatt-Kurs Holzverbindungen" zeigt die wichtigsten traditionellen Holzverbindungen, ausschließlich mit Handwerkzeugen erstellt.
29,90 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen