Verbannen Sie den Stahl

Vorrichtungen für den Frästisch oder die Kreissäge müssen stabil sein, klar. Denn ihre sture Formtreue erst garantiert saubere Schnitte und Fräsungen an schwierig zu haltenden und an kleinen Bauteilen.

Stoppleisten und Halteklötze sind da ganz nah dran am Geschehen. Wie bei Splitterklötzen werden sie regelmäßig sogar bewusst mit zerspant, um das Werkstück vor Ausrissen zu schützen. Umso wichtiger, dass Stahlschrauben nicht einmal in die Nähe der Hartmetallschneiden kommen. Beim Aufeinandertreffen leidet nicht etwa deren Qualität – das wäre ja noch zu verschmerzen. Vielmehr können die aufgelöteten Schneiden abbrechen und zum gefährlichen Geschoss werden. Nutzen Sie also für alle Punkte, die den Schneiden näher als 15 Zentimeter kommen, ausschließlich Schrauben aus Messing-Vollmaterial. Diese Legierung ist leicht zerspanbar und die Gefahr bei einem Treffer ist noch geringer.
Und Sie können mit diesem Trick sogar ganz auf Metallschrauben verzichten, ohne dass es länger dauert. Kleben Sie den benötigten Halte-, Stopp- oder Splitterklotz mit Sekundenkleber an Ort und Stelle auf die Trägerplatte. Drehen Sie diese um und bohren Sie nun von der Rückseite im 15°-Winkel mehrere Löcher durch die Platte in den Trägerklotz. Treiben Sie hier mit Leim einige Dübel ein. Dann nur noch bündig schneiden – und fertig. Die schräge nachträgliche Verdübelung sorgt für enorme Stabilität ganz ohne Metall.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen