Putzhobel verkehrt: So werden auch kleinste Teile schmaler

Breite geht, versagen herkömmliche Methoden: Bei einem Leistchen in Bleistiftlänge die Kreissäge anwerfen, um einen halben Millimeter abzunehmen? Ungenau (und mitunter auch nicht ungefährlich). Die Handsäge? Rutscht bei Arbeiten an der Kante stets ab. Der Hobel: Da ist die Gefahr groß, gleich in die Hobelbank zu geraten.

Dennoch ist ein scharfer und ganz fein eingestellter Putzhobel bereits genau die richtige Wahl. Und zwar, wenn Sie den Spieß umdrehen: Spannen Sie den Putzer, Sohle nach oben, in die Hobelbank. Drücken Sie das Werkstück nun vor dem Eisen auf und schieben Sie es dann über die Schneide. Der Druck von oben sollte immer knapp vor dem Eisen ausgeübt werden. Nun das Leistchen der Länge nach hobeln: So nehmen Sie Zehntelmillimeter mit hoher Genauigkeit ab. Sogar winklig Abrichten ist kein Problem: Spannen Sie bei Bedarf einfach eine rechtwinklige Leiste auf die Hobelsohle, die als Anschlag dient. Wichtig bei dieser Arbeit ist, stets die volle Kontrolle zu behalten. Ein Abrutschen und der Kontakt mit der Hobelschneide wären schmerzhaft für die Fingerkuppen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen