Lochblech ist eine 1-A-Bohrhilfe

Beim Möbelbau müssen alle Maße genau passen. Gerade bei der Einpassung von Fachböden in das Möbel oder der Montage von Topfbändern zeigt sich das.

Mit einem Lochblech als Bohrhilfe erleichtern Sie sich das Anzeichnen von Bohrlöchern.
Lochbleche gibt es in vielen Ausführungen. Neben der Breite und Länge des Lochblechs ist der Durchmesser und der Abstand der Bohrlöcher zueinander wichtig. Für den Möbelbau ist die Bezeichnung "RV 5 – 8" am geeignetsten. Die Zahl: "5" gibt den Durchmesser der Löcher an, die Zahl "8" den Abstand der Lochmittelpunkte. Die äußeren von fünf Löchern in einer Reihe bilden einen Abstand von 32 Millimetern. Das ist das ideale Maß, um Bohr­löcher für Kreuzplatten von Topfbändern oder Löcher für Bodenträger in die Seitenwand des Möbels zu bohren.
Dazu wird das Lochblech auf die Innenseite der demontierten Möbelplatte gelegt und mit Zwingen fixiert. Nun verwenden Sie einen Scharnierbohrer, um die Mitte der Bohrlöcher anzuzeichnen. Nehmen Sie nun das Lochblech ab und bohren mit einem 5-mm-Bohrer mit Tiefenanschlag in die vorgezeichneten Positionen. Für die gegenüberliegende Möbelplatte verfahren Sie spiegelverkehrt!

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen