Klemmzwingen in der Hobelbank

Zwingen, bei denen die Backen rechtwinklig sind, haben viele Vorteile. Einer davon ist, dass man sie hervorragend in die Vorder- oder Hinterzange der Hobelbank einspannen kann.

Das kann bei der Bearbeitung kleiner Teile sehr praktisch sein. Aber auch wenn es darum geht, kleine Werkstücke miteinander zu verleimen, ist das Einspannen der Zwingen oder Klemmen enorm hilfreich. Spannt man die Schraubzwinge in die Hobelbank ein, muss man diese natürlich nicht mehr festhalten. Gerade in Situationen, in denen man am liebsten drei Hände hätte, erlaubt die eingespannte Zwinge das problemlose Ausrichten der Werkstücke beim Verleimen. Auch das anschließende Festziehen der Zwinge oder Klemme geht dann viel einfacher. Spannt man die Zwinge so ein, dass ihre Innenseite nur leicht höher steht, als die Werkbankoberfläche, kann man das zu verleimende Werkstück beim Verleimen auch auf die Werkbank auflegen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen