Hobelbank-Ordnung: Abwechslung schützt Schneiden

Wenn Sie in Ihrer Werkstatt nichts lieber tun, als Ihre Stechbeitel und Schnitzeisen zu schärfen und womöglich tiefe Scharten aus den Klingen auswetzen – dann können Sie die nächsten Zeilen getrost überspringen.

Wenn das Schärfen aber nicht gerade Ihre Lieblingsbeschäftigung ist, hilft Ihnen ein simpler Trick, Ihr Werkzeug zu schonen und vor unnötigen Schäden zu bewahren: Gerade nicht benutzte Beitel oder Schnitzeisen werden auf der Hobelbank am besten geschützt, wenn sie jeweils abwechselnd ausgerichtet abgelegt werden: Wechselweise zeigt einmal das Heft und einmal die Fase zur Tischkante. So wird verhindert, dass Eisen an Eisen schlägt und sie beide ihre Schärfe einbüßen. Obendrein hat es sich bewährt, die Werkzeuge in immer der gleichen Ordnung abzulegen, sodass vor allem der Schnitzer gleichsam blind das Eisen wechseln kann, ohne den Blick von seinem Stück zu nehmen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

28.01.2017

Gehören "nicht benutzte" Stecheisen NICHT in ein Regal oder in den Werkzeugschrank ? ...je nachdem, was Mann/ Frau zur Aufbewahrung hat.

Kommentar verfassen