Griffposition in Windeseile ermitteln

Bei den meisten Schubkästen werden die Griffe mittig positioniert. Den Bohrpunkt bei einem einfachen Knopf zu ermitteln, ist ebenso simpel. Man verbindet die jeweils gegenüberliegenden Eckpunkte – der Schnittpunkt ist die richtige Stelle zum Bohren. Kniffliger wird es jedoch bei waagerecht liegenden Griffen.

Griffposition in Windeseile ermitteln. Bild: Heiko Stumpe

Hier gibt es meist zwei Bohrpunkte. Der herkömmliche Weg zur Bohrpunkt-Festlegung hat leider viele Schritte: Mittellinie ermitteln, messen und so weiter. Viel einfacher geht es mit folgendem Trick. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Schubkastenfront rechtwinklig ist. So gehen Sie vor: Legen Sie den Griff so auf die langen Kanten der Front, dass eine Griffschraube genau auf der Ecke liegt. Die Position der anderen Schraube zeichnen Sie auf der Kante fein mit einem Bleistift an. Wiederholen Sie diesen Schritt an allen Ecken auf den langen Fronten. Nun haben Sie vier Punkte, die Sie je diagonal mit einer Ecke verbinden: Es entstehen zwei Kreuzungen, die genau die gesuchten Bohrpunkte bilden – einfacher geht es nicht.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

19.08.2013

Sehr theoretisch und nicht praxisbezogen. Was ist, wenn der Griff wie oft gewünscht, außermittig sitzen soll. Einen schnellen Mittelriß hinzubekommen, oder an irgend einer anderen versetzten Stelle, sollte doch möglich sein. Das ist einfachstes handwerkliches Elemntarwissen !

30.12.2013

Tip hat mir geholfen. Vielen Dank.

Kommentar verfassen