Fix und billig: Hausgemachte Winkellehre

Ungewöhnliche Winkel an großen Bauteilen zu kontrollieren, das erfordert kein teures Spezialmesswerkzeug. Drei lange, 5 cm breite Streifen Hartfaserplatte zum Beispiel aus einer alten Schrankrückwand schaffen das auch!

Zwei der Streifen werden im gewünschten Winkel zusammengeklebt, der dritte dient als stabilisierende Querverbindung.
Nur: Wie bekommt man die beiden Streifen im richtigen Winkel zusammen, wenn man doch kein so großes Werkzeug zum Winkelmessen hat? Dafür suchen Sie die Mathe-Formelsammlung zum Thema Trigonometrie, Stichwort Kosinussatz heraus. Oder Sie surfen einen der zahlreichen Online-Rechner im Internet an, wie zum Beispiel www.mathepower.com/dreieck.php. Dort lassen sich gleichschenklige Dreiecke durch die Eingabe nur einiger Parameter vollständig berechnen. Gegeben sind der angestrebte Winkel und die beiden ihn flankierenden Seitenlängen, die wir einfach festlegen. Als Beispiel hier: 120° und 50 cm. Die Länge der dritten Seite beträgt dann 86,6 cm. Zeichnen Sie also auf zwei Streifen 50 cm von einem Ende an. Legen Sie sie so Ecke auf Ecke übereinander, dass der Abstand der 50-cm-Striche 86,6 cm beträgt. Wichtig ist, dass dabei die Spitzen der Streifen haargenau übereinander liegen. So wird alles verklebt, später auch die Querstrebe.
Dann noch die überstehenden Ecken abschneiden (auf die inneren Zentimeter des Winkels kommt es nicht an), und fertig ist die Winkellehre XXL. Bauzeit ohne Kleber-Trocknung: zehn Minuten.

Große Winkellehre

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen