Bohren mit der Käseplatte

Beim Bau von Möbeln oder Tischen kommt es oft vor, dass man in große Holzplatten lotrechte Löcher bohren muss. Schade nur, dass die Standbohrmaschine dazu eine zu geringe Ausladung hat und auch kein mobiler Bohrständer vorhanden ist.

Die Lösung ist ein Restholz von jeweils 120 x 120 Millimetern Größe. Bohren Sie auf der Ständerbohrmaschine in jede Ecke des entstandenen Holzklotzes ein Loch mit je einem ihrer Bohrer.
In die linke obere Ecke bohren Sie ein Loch mit einem 35-mm-Bohrer, in die rechte untere Ecke bohren Sie ein Loch mit einem 30-mm-Bohrer und so weiter. Dieser – an eine Scheibe Käse erinnernde – Holzklotz dient nun als Bohrhilfe an schwierigen Stellen. Wenn Sie sehr weit in der Fläche arbeiten müssen, schrauben Sie noch eine Latte an den Klotz, mit deren Hilfe Sie die Konstruktion spannen können.
Markieren Sie zunächst den Bohrpunkt mit einem Spitzbohrer. Stecken sie dann den noch ausgespannten Bohrer in sein Käseplatten-Loch und suchen Sie diese Vertiefung mit der Zentrierspitze. Genau an dieser Position spannen Sie die Käseplatte fest und können nun lotrecht bohren.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen