Aufstecksenker: Umgedreht wird auch was draus

Aufstecksenker sind einfach praktisch! Sie werden auf den passenden Spiralbohrer gesteckt, mit einer Madenschraube befestigt und schlagen dann zwei Fliegen mit einer Klappe: Ein Schraubenloch wird gebohrt und der Senker sorgt sofort dafür, dass für den Schraubenkopf auch gleich Platz geschaffen wird.

Gleichzeitig begrenzt das aufgeschraubte Bauteil auch die Bohrtiefe. Wenn Sie einmal nicht senken wollen, kann der Aufstecksenker natürlich trotzdem so verwendet werden: Bloß umdrehen, im richtigen Abstand zur Bohrerspitze arretieren und los geht’s.

mit Säge, Beitel & Co.
Der anschauliche Videokurs "Werkstatt-Kurs Holzverbindungen" zeigt die wichtigsten traditionellen Holzverbindungen, ausschließlich mit Handwerkzeugen erstellt.
29,90 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen