Ab in die Tiefe: Dübel passend einschlagen

Beim Verleimen eines komplizierten Projekts kann das ein wahrer Stolperstein sein: Wenn einer oder mehrere der vorab eingesteckten Dübel zu weit herausragen. Wird dann schon der Pressdruck angegeben oder die Teile mit dem Hammer zusammengeklopft, kann das große Schäden anrichten.

Dabei lässt sich in Sachen Einstecktiefe bei Dübeln durchaus Sicherheit schaffen, und zwar ganz einfach. Fertigen Sie sich dazu ein kleines Klötzchen: Es muss in der Dicke genau das Maß haben, mit dem die Dübel nach dem Einstecken noch aus dem Bauteil herauslugen dürfen. Einfach das Klötzchen direkt neben den Dübel legen, den Sie einschlagen wollen. Jetzt begrenzt dieses Hölzchen beim Eintreiben der Dübel deren Tiefe – und Sie merken sofort, wenn für einen der Dübel nicht tief genug gebohrt wurde. Das lässt sich jetzt noch leicht korrigieren.

mit Säge, Beitel & Co.
Der anschauliche Videokurs "Werkstatt-Kurs Holzverbindungen" zeigt die wichtigsten traditionellen Holzverbindungen, ausschließlich mit Handwerkzeugen erstellt.
29,90 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen