Spachtelmasse hält feines Holz fest

Ist es nicht zu schade, ein schönes Stück Holz wegzuwerfen, nur weil es keinerlei gerade Fläche bietet, um es einzuspannen?

Beim Drechseln und beim Schnitzen, aber auch für das Zurichten von kleinen Ästen als Möbelgriffe gibt es eine Technik, die hier hilft. Zum Einsatz kommt dabei Spachtelmasse auf Polyurethan-Basis, die es im Baumarkt gibt.

Wickeln Sie zunächst das Holzstück rundherum dicht anliegend in Zellophanfolie aus der Küche ein. Sie verhindert den Kontakt der Spachtelmasse mit dem Holz. Ohne Zwischenschicht lässt sich das Holz meist nicht mehr reinigen.

Geben Sie nun Spachtelmasse (oder Kleckse von zähem 2K-Kleber) auf ein stabiles Brett und drücken Sie das Holz hinein. Nach einer gebührenden Aushärtezeit – beachten Sie die Produkthinweise – ist das Paket bereit für die Arbeit. Mit der Bandsäge etwa kann das edle Holzstück in Schichten aufgetrennt werden. Auch beim Drechseln bietet diese Technik genügend Halt, um etwa eine Schalenvertiefung in eine unförmige Astgabel einzudrehen. Testen Sie den Halt aber unbedingt bei kleiner Drehzahl und nehmen Sie stets nur vorsichtig Späne ab.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

20.11.2019

Bisher lag noch keine Bewertung vor. Und auch ich gab gerade nur eine niedrige Bewertung abgegeben. Das liegt vor allem daran, dass der Nutzen und auch der Vorgang dazu nicht aus der Beschreibung hervorgeht. Schade! Ich denke, Bilder sagen hier mehr als hundert Worte :-)

Kommentar verfassen