Richtig eingestellt wird die Bandsäge genau

Die Bandsäge ist eine unter Möbelbauern oft völlig unterschätzte Maschine. Sie erleichtert viele Arbeiten und macht manche erst möglich. (Versuchen Sie mal, mit einer Kreissäge Kreise zu schneiden.)

Ein Nachteil der Bandsäge ist aber die doch etwas umständliche Einstellung der Sägebandführungen nach jedem Blattwechsel. Mit etwas Übung und einer sinnvollen Reihenfolge beschleunigen Sie diese Arbeit aber enorm. Beginnen Sie bei der oberen Führung, stellen Sie diese zunächst vollständig ein.
1. Sitzt das neue Band stramm auf seinen Rollen, führen Sie zunächst den ganzen Rollenapparat nach vorne (bei Bandsägen mit Klötzen ist das Vorgehen identisch). Arretieren Sie das Gestänge so, dass die beiden seitlichen Führungsrollen weniger als einen Millimeter hinter dem Sägezahngrund des Sägebands fluchten.
2. Jetzt drehen Sie die Rückenrolle nach vorne. Sie soll das Sägeband von hinten stützen, wenn es beim Schnitt dorthin gedrückt wird. Das bedeutet: Im Leerlauf hat die Rückenrolle keinen Kontakt. Das minimiert Verschleiß. Den Abstand zum Sägeband definiert ein dünnes Stück Pappe von der Dicke einer Visitenkarte.
3. Nehmen Sie ein Stück normales Papier zur Hand und halten Sie es seitlich an das Sägeband. Führen Sie die Rolle nun seitlich bis ans Papier, ohne Druck auszuüben. Ziehen Sie die Schraube nur leicht fest.
4. Wiederholen Sie den Vorgang auf der anderen Seite des Sägebandes.
5. Drehen Sie die Bandrollen der Maschine von Hand und beobachten Sie den Durchlauf. Wenn alles passt, ziehen Sie die Halteschrauben vollends fest.
6. Wiederholen Sie alles an der unteren Rollenführung.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen