Drei Wege zu dauerhaft festen Schrauben

Ob in Vorrichtungen oder an Möbeln: Immer wieder kommt es vor, dass Schrauben oder Muttern mit Metallgewinde dauerhaft in ihrer Position bleiben sollen.

Dafür gibt es im Prinzip drei Möglichkeiten:

  • Sicherungsmuttern mit einem eingelegten Kunststoffring: Sie halten das hindurchgeführte Gewinde fest, wenn auch nicht sehr. Verdrehen ist weiterhin möglich, aber nur unter recht hohem Kraftaufwand. Wichtig zu wissen: Der Kunststoff der Sicherungsmutter kann altern und sich bei häufigem Ein- und Ausdrehen auch abnutzen. Dann lieber einen Federring nutzen.
  • Kleben mit einem Schraubensicherungskleber (Marken sind zum Beispiel "Schraubenfest" und "Loctite"): Die zähen Flüssigkeiten werden aufs Außengewinde aufgebracht, dann das Innengewinde (meist eine Mutter) eingeschraubt. Wichtig: Da der Kleber nur an sehr dicht aneinander liegenden Flächen haftet, muss die Schraubverbindung fest angezogen werden, damit sich die Flanken der Gewindegänge berühren.
  • Kontern: Eine Mutter hält gut, eine zweite aber, fest an die erste angedreht, wird sich kaum je von selbst lösen: Ziehen Sie Mutter Nr. 1 fest und halten Sie sie mit einem Gabelschlüssel in Position. Dann drehen Sie die zweite Mutter mit einem Höchstmaß an Kraft bis an die erste. Einfacher und sicherer geht es fast nicht.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen