Billige Pinsel sind eine haarige Saache

Qualität und Preis müssen nicht immer eng zusammenhängen. Bei Pinseln ist es aber erfahrungsgemäß genau so: Je günstiger das Produkt, desto mehr Borsten verliert das Streichwerkzeug aller Voraussicht nach.

Leider findet man die Haare aber meist erst dann wieder, wenn sie im frisch aufgetragenen Lack kleben. Biegen Sie einen neuen Pinsel daher vor dem ersten Einsatz einige Male hin und her und zupfen sie dann herausstehende Borsten ganz aus. Diese werden dann schon nicht mehr störend auffallen.
Bevor Sie mit dem Auftrag beginnen, tauchen Sie die Spitze des Pinsel einmal kurz in das Lösemittel, das auch im gewählten Oberflächenmittel enthalten ist. Die Borsten saugen sich so damit voll, und das Reinigen nach dem Streichen wird viel schneller von der Hand gehen.

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

25.03.2020

Tip aus Maler-Fach-Praxis! Pinsel vor dem ersten Benutzen einige Male über Schleifpapier ziehen. Dabei zieht es die losen Borsten aus den Pinsel und der Pinsel zieht nicht harte riefen. Naturborstenpinsel werden übrigens immer Besser je älter sie werden. Vorausgesetzt sie werden nach dem Reinigen nicht getrocknet. Für Lösungsmittel haltige Farben kann man die Pinsel in Wasser stellen. Besser ist aber ein Mix aus Lösemittel und Leinöl, sogenanntes Halböl. In einen geschlossenen Behälter halten sie so sehr lange. Noch besser wenn der Behälter unten mit einem Lochblech etwas Abstand zum Boden hat. Dann fließen die Schmutz Partikel einfach aus den Pinsel und sammeln sich unter dem Sieb. Viel Spaß beim Bauen euch allen. Malermeister Andreas

25.03.2020

Tip aus Maler-Fach-Praxis! Pinsel vor dem ersten Benutzen einige Male über Schleifpapier ziehen. Dabei zieht es die losen Borsten aus den Pinsel und der Pinsel zieht nicht harte riefen. Naturborstenpinsel werden übrigens immer Besser je älter sie werden. Vorausgesetzt sie werden nach dem Reinigen nicht getrocknet. Für Lösungsmittel haltige Farben kann man die Pinsel in Wasser stellen. Besser ist aber ein Mix aus Lösemittel und Leinöl, sogenanntes Halböl. In einen geschlossenen Behälter halten sie so sehr lange. Noch besser wenn der Behälter unten mit einem Lochblech etwas Abstand zum Boden hat. Dann fließen die Schmutz Partikel einfach aus den Pinsel und sammeln sich unter dem Sieb. Viel Spaß beim Bauen euch allen. Malermeister Andreas

Kommentar verfassen