Beschläge mit der Oberfräse einlassen

Puristen lassen Beschläge gerne mit dem Stecheisen ein. Sie reißen den Bereich an, der ausgestemmt werden soll und arbeiten ihn Stück für Stück aus, wo etwa später der Flügel eines Scharniers liegen soll. Diese Arbeit exakt auszuführen, benötigt viel Übung.

Eine Alternative zum Stecheiseneinsatz ist die Oberfräse. Sie spart vor allem auch beim Einlassen mehrerer Beschläge Zeit. Einsteiger erzielen genauere Ergebnisse. Eine Möglichkeit, die exakte Tiefe einzustellen, ist es, zunächst die Dicke des Beschlags zu messen, den Fräskopf genau so weit über die Grundplatte hinauszuschieben und den Anschlag einzustellen. Das erfordert meist einen größeren körperlichen Einsatz, um Fräse, Fräskopf und Zollstock zu koordinieren. Einfacher geht es, wenn Sie den Tiefenanschlag der Fräse zunächst auf Null einstellen, aber noch nicht feststellen. Nehmen Sie nun Ihren Beschlag zur Hand. Legen Sie den Bereich, den Sie einlassen möchten, unter den Taster auf den Revolveranschlag und stellen Sie den Tiefenanschlag nun in der neuen Höhe fest. Automatisch ist jetzt die Tiefe der Fräsung eingestellt und die Arbeit kann beginnen.

Handbuch Schärfen

Grundlagen, Ausrüstung, Anwendung
Holzwerker, die nie mit einem wirklich scharfen Werkzeug gearbeitet haben, verpassen einiges von dem Vergnügen, welches die Arbeit mit Holz machen kann. Ron Hock erklärt, wie die (Hand-)Werkzeuge scharf werden und bleiben.
38,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

17.09.2017

Hallo,Holzwerker ! Und für die Ecke,gibt es den CORNER CHISEL, von Sauter oder Trend. Sehr zu empfehlen !

Kommentar verfassen