Schrauben & Co. auf der Drehbank eindrehen

Bei Projekten wie Möbelknöpfen, Ofengriffen oder Flaschenverschlüssen ist es oft notwendig, eine Gewindestange oder -buchse (Rampamuffe) einzudrehen. Natürlich soll der metallene Einsatz später auch genau axial fluchten. Daher wird er am besten auf der Drehbank eingedreht.

Zunächst wird das Werkstück an der Stirnseite wunschgemäß vorbereitet und das Bohrfutter mit dem passenden Bohrer im Reitstock befestigt. Jetzt kann mit dem Handrad die gewünschte Bohrung in das Werkstück eingebracht werden. Wer das Bohrloch dann ansenkt, erleichtert sich später das Ansetzen des Gewindes.
Nachdem die Bohrung exakt zentrisch ist und axial fluchtet, wird nun die Gewindestange oder die Gewindemuffe in dem Bohrfutter befestigt. Die Muffe bekommt dafür eine Gewindestange als Träger, die mit einer Kontermutter gesichert ist. Drehen Sie nun das Werkstück mit der einen Hand (Achtung: nur von Hand). Mit der anderen Hand drücken Sie den Reitstock mit der Schraube gegen das sich drehende Werkstück. Die Schraube oder die Muffe wird so absolut zentrisch und axial fluchtend eingedreht.
Achten Sie beim Befestigen der Gewindestange im Bohrfutter darauf, dass sie wirklch fest und verdrehsicher sitzt, sonst wird das Gewinde im Bohrfutter beschädigt.

Rampa-Muffe auf Drehbank eindrehen

Die besten Tipps und Tricks

In jeder Ausgabe veröffentlich die Zeitschrift HolzWerken Tipps und Tricks zu allen Themen rund um das Arbeiten mit Holz. Die besten Beiträge dieser äußerst beliebten Rubrik hat die Redaktion für diese Buchausgabe aus den ersten 47 Ausgaben ausgewählt.
22,00 
Mehr Erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Kommentar verfassen